Freitag, 27. Oktober 2017

Universal Soldier: Regeneration (2009)

http://www.imdb.com/title/tt1288403/

Zwei der gefährlichsten Technologien befinden sich in der Hand von Terroristen! Ihnen ist es gelungen, die neusten Universal-Soldier-Modelle (NGU) zu erschaffen und damit das Kernkraftwerk in Tschernobyl zu besetzen. Jetzt fordern sie die Freilassung von 112 politischen Gefangenen und drohen mit der Sprengung des dritten Reaktors und einem neuerlichen Super-Gau. Die Einnahme des Geländes scheitert an einem unüberwindlichen NGU (Andrei Arlovski), der sämtliche UniSols der Regierung im Kampf zerstört. Nun kann es nur noch der Universal Soldier Luc Deveraux (Jean-Claude Van Damme) richten. Der muss aber feststellen, dass sein Erzfeind zurück ist: Andrew Scott (Dolph Lundgren)...

"Regeneration" ist noch nicht ganz das brachial-verstörende Inferno wie der Nachfolger "Day Of Reckoning", doch auch hier blitzt John Hyams' Talent als Regisseur bereits mehr als deutlich hervor. Der Streifen ist ein unglaublich düsterer, harter und depressiv-nihilistischer Action-Reißer. Was man dem Film am meisten ankreiden muss, ist sein formelhaftes C-Movie-Handlungsgerüst (Terroristen nehmen Geiseln, stellen Forderungen und drohen mit Bombenanschlag mitsamt nuklearem Super-GAU). Ansonsten punktet er aber vor allem durch die wahnsinnig starke Atmosphäre. Hier gibt es keine pseudo-coolen One-Liner oder stylische Kills zu bestaunen. Die anrückenden Soldaten werden von übermenschlichen Kampfmaschinen mit Kugeln durchsiebt oder ihnen wird in langen Einstellungen förmlich das Leben aus dem Körper geprügelt. Dazu passt auch der karge, triste Ostblock-Look, in dem der Streifen gehalten ist.

Die Helden der alten Garde, allen voran Van Damme, sind hier desillusioniert, verbraucht, müde und ihr Einsatz im Gefecht wird lediglich mit künstlichen Mitteln hervorgerufen. In fast schon philosophischen Ansätzen wird hier raues Action-Feuer mit Diskursen über den freien Willen und das menschliche Dasein angereichert, hinzu kommt die souveräne Regie von Hyams, der hier mit tollen Kameraeinstellungen, teilweise sogar Plansequenzen und dem intensiv-brummenden Soundtrack glänzt.

Neuzugang und Mixed Martial Arts-Fighter Andrei Arlovsky entwickelt mit seiner stoischen Mine und der brachialen Körperlichkeit eine unheimliche Präsenz, Dolph Lundgren wirkt ein wenig zu steif und lustlos (auch wenn das bei ihm vermutlich immer so ist) und vor allem Jean-Claude Van Damme hat im höheren Alter durch sein verbrauchtes, zerfurchtes Gesicht schauspielerisch überraschendes zu bieten und fügt sich perfekt in den niederschlagenden Erzählton ein.
Für "Universal Soldier: Regeneration" gilt mit Abstrichen dasselbe wie für "Day Of Reckoning". Eine egentlich öde C-Movie-Action wird durch die tolle Regie von John Hyams zu einer Dampf-Walze, die mit ihrer unerbittlichen Härte und der depressiven Atmosphäre einfach fasziniert.

6,5/10