Dienstag, 8. Mai 2018

7광구 - 7 Gwanggu - Sector 7 (2011)

https://www.imdb.com/title/tt1934381/

Südlich der Insel Jeju auf dem Ölbohrturm Eclipse ist Hae-jun (Ji-won Ha) Verantwortlicher für die Ausrüstung. Jeong-man, ein früherer Kollege von Hae-juns Vater, schließt sich der Crew als Kapitän an. Eigentlich soll er nur die Abberufung des Schiffes überwachen, aber er schlägt vor, ein letztes Mal eine Bohrung vorzunehmen. Nach dreiwöchiger Vorbereitung taucht Hae-jun mit dem neuen Rekruten in die Tiefe: Als das Equipment versagt, sinkt er auf den Boden des Meeres. Kurz darauf leben Crewmitglieder ab, einer nach dem anderen, und ihre Leichen sind bösartig verstümmelt. Die wenigen Überlebenden entdecken bald eine transparente Unterwasserkreatur. Hae-jun und seine Kollegen müssen ums bittere Überleben kämpfen...

Die Bohrinsel-Truppe im koreanischen Sci-Fi-Horror "Sector 7" ist durchweg sympathisch und bis das Monster auf der Bildfläche erscheint auch sehr amüsant. Die Story selber ist nicht brandneu. Sie erinnert schon etwas an "The Thing" oder "Alien", aber eben auf einer Bohrinsel und auf koreanisch. Natürlich muss man sich in einigen Momenten auf etwas Overacting einstellen, aber im Allgemeinen bleiben die Darsteller weitestgehend auf dem Teppich und machen ihre Sache solide. "Sector 7" ist optisch hervorragend. Die Bohrinsel bietet ein grandioses und atmosphärisch dichtes Setting. Außerdem muss man die tolle Kameraarbeit loben. Doch das größte Manko ist, dass das Monster sichtbar computeranimiert ist. Es sieht zudem aus, als wäre es direkt aus dem Spiel/Film "Doom" entnommen und hier platziert worden. Aber dafür sind das Design dieses CGI-Ungetüms und auch wie es ins Bild eingepflegt wurde große Klasse. Mit altbackener, hunderte Male durchgekauter Story und dem letztgenannten Manko unterhält "Sector 7" dennoch kurzweilig durch Humor, Dramatik und jeder Menge over the top-Action.

6,5/10