Donnerstag, 24. Dezember 2015

The Man From U.N.C.L.E. - Codename U.N.C.L.E. (2015)

http://www.imdb.com/title/tt1638355/

Anfang der 1960er Jahre: Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges kommt es zu einer brisanten Zusammenarbeit zwischen den zwei Supermächten USA und Sowjetunion: CIA-Agent Napoleon Solo (Henry Cavill) und KGB-Spion Illya Kuryakin (Armie Hammer) sind gezwungen, die Feindseligkeiten ruhen zu lassen, um gemeinsam gegen ein geheimnisvolles internationales Verbrechersyndikat mit Verbindung zu Nazis vorzugehen, das eine Atomwaffe besitzt und somit das Gleichgewicht der Supermächte bedroht. Bei der Mission sind die Agenten auf die Hilfe der Tochter eines verschwundenen deutschen Wissenschaftlers angewiesen: Gaby Teller (Alicia Vikander). Nur sie ist in der Lage, Solo und Kuryakin in das Syndikat einzuschleusen. Zusammen mit Teller machen sich die zwei Spione an die Arbeit. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Guy Ritchie nimmt den Zuschauer in "Codename U.N.C.L.E." auf einen kleinen, aber feinen Agenten-Komödien-Trip mit, mit man durchaus sein Spaß haben kann und in dem die Hauptprotagonisten zudem wunderbar zusammen agieren. Zwar beinhaltet der Film einige Elemente von Guy Ritchie-typischen Filmelementen, aber er ist doch ein wenig anders. Was ganz gut ist und so zumindest etwas frischen Wind in die mittlerweile altbekannte Art Ritchies bringt.

Auch ist der Film nicht übertrieben witzig, aber die eine oder andere Szene lassen zumindest ein gefälliges Schmunzeln über die Mundwinkel huschen. Auch die Actioneinlagen sind gut choreografiert und mitreißend, spannend und immer wieder auf ihre eigene Art cool. Trotzdem ist die Action nie so übermäßig präsent, dass der Film den Charme, den Guy Ritchie eingefangen hat, auch nur ansatzweise übertrumpfte. Die Story ist typisch für solch eine Art von Film und wartet daher nur wenig mit überraschenden Momenten auf. Soll heißen: kennt man einen, kennt man alle. Und das trifft leider auch auf Ritchies Film zu. Das Setting hingegen macht dann einiges wett, sodass man sich ein wenig an die alten Agentenfilme zurückerinnert fühlt. Immer schön sachte, adrett gekleidet und immer einen coolen Spruch auf den Lippen.

Natürlich hat der Film auch seine Schwächen in Logik und Aufbau, auch die Story ist - wie bereits erwähnt - nicht gerade die neueste, aber Cast & Crew machen ihre Sache mit Eifer und freude und das ist dem Streifen anzumerken. "Codename U.N.C.L.E." ist also nach dem großartigen "Kingsman: The Secret Service" bereits die zweite gelungene Action-Komödie in Folge. Die Story ist zwar etwas dünn, doch der Film legt den Fokus auf Witz, Charaktere und Inszenierung und in diesen Bereichen weiß "Codename U.N.C.L.E." in großem Maße zu überzeugen. Eine großartig besetzte, stilvolle, rasante und lustige Action-Komödie untermalt von einem fantastischen (aber nicht immer stimmigen) Soundtrack, machen Guy Ritchies neuen Film zu einem mehr als sehenswerten Agenten-Film.

7,5/10

Exklusiv bei amazon.de auch im limitierten Steelbook erhältlich: