Montag, 18. November 2013

Marked For Death - Zum Töten freigegeben (1990)

http://www.imdb.com/title/tt0100114/

Er hat genug - nach Jahren und Jahren als Undercover-Cop an der vordersten Front der Dogenfahndung ist John Hatcher das Töten zuwider; er will aufhören. Gegen alle guten Ratschläge seiner Kollegen schmeißt er seinen Job und will fortan als friedlicher Bürger endlich einmal die angenehmen Seiten des Lebens genießen. Doch das Blut bleibt an seinen Fingern kleben - man vergeht sich an seiner Familie, tötet seine Freunde. Und irgendwann muß man selbst den besten Vorsatz aufgeben. John schlägt zurück. Mit geballter Energie, ohne sich um Vorschriften und Gesetze zu kümmern. Denn jetzt zählt nur noch das unmenschlichste aller Gesetze: Derjenige, der am Ende noch überlebt, hat recht.

Junge Actionfans werden mir wohl nicht glauben, aber es gab mal eine Zeit, in der Seagal in richtigen und vor allem auch guten Filmen mitgewirkt hat. Filme, in denen er noch selbst kämpfte, die kompetent inszeniert waren und mit einer gesunden Härte punkten konnten. Natürlich keine Meisterwerke, aber wirklich solide Actionkost, die einfach Spaß machten. Das Erfreuliche daran ist, dass "Zum Töten freigegeben" neben "Alarmstufe: Rot" der beste Seagal-Film ist, den er je gemacht hat. Die Inszenierung ist top und professionell umgesetzt und auch die Actionsequenzen sind gut in Szene gesetzt. Ebenfalls wurde die 08/15-Story ansprechend gut verpackt.  Knallharte und stellenweise ziemlich brutale Action, eine kurzweilige Story und ein gut aufgelegter Seagal (was immer das heißen mag) sorgen für knappe 90 Minuten gute Unterhaltung, die mich angesichts heutiger Seagal-Werke allerdings auch etwas wehmütig werden lassen. Eine durchaus annehmbare Empfehlung für jeden Freund guter, aber anspruchsloser Actionfilme.

6,5/10

Mittlerweile gibt es den (indizierten) Film im Mediabook von '84 Entertainment. Limitiert und nummeriert auf 999 Stück mit einem erstaunlich interessantem Buchteil.