Sonntag, 9. Juni 2013

The Day (2012)

http://www.imdb.com/title/tt1756799/

Wieder einmal ein Endzeit-Action-Thriller. Und wieder einmal ein mitleidloser Tag in der apokalyptischen Hölle. Auf der Suche nach Menschlichkeit, Hoffnung, Glaube und Essen, in einer unmenschlichen Kannibalen-Welt, trifft eine zusammengewürfelte Gruppe auf einen sadistischen Clan.

Inhalt: Mit letzter Munition bestückt und teilweise völlig erschöpft, ziehen fünf Überlebende (unter ihnen Dominic Monaghan und Ashley Bell) durch eine zerstörte, öd-karge Landschaft. Die in Tristesse gehauchte Welt um sie herum stirbt. Auf der Suche nach nützlichen Überresten der untergegangenen Zivilisation, zwingt sie ein Zwischenfall, Zuflucht in einem verlassenen Farmhaus zu suchen. Als sie dort auf ein verstecktes Proviant-Lager stoßen, währt ihre Freude darüber nicht lange. Eine blutrünstige Horde Banditen aus dem angrenzenden Wald ist bereits im Anmarsch. Und diese will ebenfalls ihren Hunger stillen. Nur ist es nicht der Proviant, auf den sie es abgesehen hat. Ein unerbittlicher Kampf auf Leben und Tod beginnt …

Ein sehr schlichter und teilweise auch etwas überambitionierter Film, dessen Farbfilter, der die Welt fast Schwarz-Weiß wirken lässt und als Stilmittel sicher seine Daseinsberechtigung hat, gewaltig nervt. Die Low-Budget-Produktion "The Day" ist nicht immer geschmacksicher, biete einige (leider digitale) Härten und Blutfontänen und kann dennoch in seiner ernsthaft-geradlinigen Kompromisslosigkeit überzeugen. Ein überraschend gemeines Stück Film, der in einem gnadenlosen Dauergemetzel endet.

"Ich warte einfach nur auf's Sterben..."

6/10

http://tinyurl.com/ptrmv9h