Montag, 3. Juni 2013

Lara Croft Tomb Raider: The Cradle Of Life - Tomb Raider II: Die Wiege des Lebens (2003)

http://www.imdb.com/title/tt0325703/

Im zweiten Teil von Tomb Raider wird Lara Croft (Angelina Jolie) mit großen Herausforderungen und neuen Gefahren konfrontiert: Sie befindet sich in einem globalen Wettlauf gegen den größenwahnsinnigen Wissenschaftler Dr. Jonathan Reiss (Ciarán Hinds), der mit Hilfe der sagenumwobenen Büchse der Pandora unvorstellbaren Schrecken über die Menschheit bringen will. Um zu verhindern, dass das antike Artefakt in die falschen Hände gerät, verfolgt Lara die Machenschaften von Dr. Reiss und seinem Team über mehrere Kontinente, die rasante Jagd führt sie von Europa über Asien bis hin nach Afrika. Der Wissenschaftler bleibt dabei nicht das einzige Problem, denn auch das chinesische Verbrechersyndikat von Chen Lo (Simon Yam) interessiert sich brennend für die sagenumwobene Büchse der Pandora. Doch Lara Croft muss nicht nur Rückschläge einstecken und mit dem Verlust von Freunden fertig werden – als unfreiwilligen Partner muss sie auch noch Terry Sheridan (Gerard Butler), den verstoßenen Ex-Agenten Ihrer Majestät, im Auge behalten. Er brach Lara bereits einmal das Herz und hat damit ihre wohl verletzlichste Stelle getroffen...

Wieder einmal hat es eine Fortsetzung nicht geschafft, mit dem noch vergleichsweise guten Vorgänger mitzuhalten, geschweige denn ihn zu übertrumpfen. Die Story ist ein wenig platter geworden und bietet - bis auf die Frau Jolie, die zum Glück nicht mehr sein will als ein Girly, dass Spaß haben will - im Grunde nichts Neues. Gerard Butler ("300") macht seine Sache gut, aber richtige fesselnde Spannung will auch bei diesem Teil nicht wirklich aufkommen. Da hilft es auch nichts, dass man die Actionszenen noch übertriebener gestaltet hat und das Übernatürliche noch mehr zur Geltung kommt. Er plätschert vor sich hin und bietet wieder einmal interessante und schöne anzusehende Landschaften, aber hat halt auch das problem, sich mit seinem großen Vorbild, "Indiana Jones" messen zu müssen. Man denkt unwillkürlich an diesen Film. Ansonsten gibt es rasante Verfolgungen und Shootouts ohne wirklich viel Effekt. Für einen FSK-12-Actionfilm ist es okay, wenn man seine Erwartungen zurückschraubt und einfach nur ein schönes Popcornkino sehen will, ohne viel Anspruch, ohne viel Hirn. Aber wieviele Actionfilme haben das schon?

6/10