Donnerstag, 2. Januar 2014

Kill Bill Vol.2 (2004)

http://www.imdb.com/title/tt0378194/

Die blutdürstige Rache der Braut (Uma Thurman) ist noch nicht gestillt: Drei Namen stehen noch auf der Liste der kalten Schönen, die am Tag ihrer Hochzeit ins Jenseits befördert werden sollte und jetzt Jagd auf die macht, die ihren Tod verlangten. Nach Verdita Green und O-Ren Ishii (Lucy Liu) sind nun der heruntergekommene Budd (Michael Madsen) und die durchtriebene Elle Driver (Daryl Hannah) an der Reihe, bevor die Braut in Mexiko schließlich ihrem einstigen Chef und Liebhaber Bill (David Carradine) gegenübersteht - und ihrer totgeglaubten Tochter...

Ungeschlagen steht der erste Teil des Gesamtwerkes auf dem Thron. "Kill Bill Vol.1" ist und bleibt mein Favorit. Allerdings wird der zweite Teil von Mal zu Mal besser, will sagen er nähert sich dem Erstling an, erreicht ihn aber nie und wird ihn auch nie erreichen. Tatsächlich finde ich ihn nicht wirklich schlechter als seinen Vorgänger und tue mir, wohl auch weil ich beide Teile kurz nacheinander gesehen hab, gerade schwer diese separat zu bewerten. Aber in Teil 2 bremst Quentin Tarantino sein kleines Rache-Epos hier vehemment herunter. Die vorher gezeigte übersprudelnde Gewalt wird nur noch eingesetzt um hier und da Akzente zu setzen, dafür wird den Charakteren einiges mehr an Raum gegeben, was in den meisten Fällen einfach wunderbar anzusehen ist, im Falle Bill dann aber doch leider etwas eindimensional ist (und bleibt).

"Kill Bill: Vol. 2" ist aber auch immer Stückwerk, ein Flickenteppich, der teilweise vielleicht fast zuviele Stoffstücke benutzt. Ich selbst konnte das aber wirklich genießen und mich in diese oft schon absurde Geschichte fallen lassen. Es war wirklich nur die Figur des Bill, der hier den Kolbenfresser in einem sonst gut geölten Getriebe darstellt. Tarantino bedient sich diesmal wirklich ungeniert aus dem großen Fundus des Weltkinos, ja, übernimmt ganze Szenarien aus anderen Filmen und rezitiert sogar schon oft zitierte Zeilen. Eigentlich alles Aspekte, die es mir schwer machen einen Film positiv zu betrachten, aber in Einheit mit dem ersten Teil, hat dieser Film einfach einen unglaublichen Flow und spinnt einen geradezu in seine Geschichte ein. Es ist bei mir immer ein gutes Zeichen, wenn knapp 135 Minuten wie im Flug vergehen... und dem war so. Auch wenn es langsamer und dialoglastiger ist, langweilig ist das zu keinem Zeitpunkt.

Da verzeihe ich dem Film sogar das relativ biedere Finale, welches eben an der Figur Bill scheitert und noch mehr vielleicht sogar an dem Versuch die Beziehung zwischen Bill und Beatrix zu verbildlichen. Etwas das nicht sichtbar ist, sondern nur spürbar, und dazu vielleicht sogar noch subtil, dass kann Tarantino irgendwie nicht richtig umsetzen. Er ist der Mann fürs grafische und irgendwie comichafte. Bewegt sich das ganze zu sehr in Richtung Menschlichkeit und Realität, dann wird es schwergängig und meist unausgegoren und überzeichnet. Aber in Budd, Beatrix und auch Elle Driver hat hier Tarantino Figuren, die er eben wirklich stark darstellt und die immer irgendwie erscheinen, als würden sie aus einem Comic entsprungen sein.

Wie gesagt, "Kill Bill Vol. 2" wirkt wirklich am besten, wenn der erste Teil noch ganz frisch ist. Ein toller Western, ein toller Abschluß eines grandiosen Gesamtwerkes, vermutlich insgesamt Tarantinos beste Arbeit - bis heute. Es ist nicht mehr so eine Schlachtplatte wie sein Vorgänger aber wenn man die beiden Streifen als ein Werk sieht, sind sie wohl noch vor "Pulp Fiction" Quentin Tarantinos absolutes Meisterwerk und Kill Bill ist wohl einer der besten Streifen über das Thema Rache was man finden kann.

8/10

Seit 2013 gibt es eine schöne Blu-ray-Sammlung zum Kult-Regisseur Quentin Tarantino, die selbstverständlich auch die beiden Teile von "Kill Bill" enthält. Ein wunderschönes DigiPak, genial gestaltet und mit goldenen Lettern versehen. Das Teil sollte tatsächlich in keiner Sammlung fehlen: