Sonntag, 26. Februar 2017

Neighbor (2009)

http://www.imdb.com/title/tt1362103/

Für Dan schien das Wochenende perfekt, denn in seinem Haus sollte eine große Party stattfinden. Doch eine geheimnisvolle junge Frau durchkreuzt rigoros seine Pläne. Sie überwältigt ihn und startet, offenbar ohne das geringste Motiv, einen eiskalt-brutalen Folterreigen an dem Musiker. Und als wenn es nicht schon schlimm genug wäre, dass die Psychopatin Dan furchtbaren Schmerzen aussetzt, muss er auch noch miterleben, wie sie nach und nach seine Freunde vor seinen Augen brutal umbringt. Schon bald ist der Punkt erreicht, an dem der junge Mann nur noch seine Erlösung herbeisehnt...

Wenn man "Neighbor" schaut, muss man von vornherein wissen was einen erwartet: ein storyloses Abschlachten und Torture-Porn in einer Form, die der hiesigen FSK so sehr zu hart war, dass sie der ungeschnittenen Fassung gleich gar keine und nur einer um mehr als 4 Minuten gekürzten Version die FSK-18-Freigabe erteilten. "Neighbor" ist Hochglanz-Folterkino ohne Hintergrund. Abgesehen davon das der fiese Killer mit den kranken Ideen und kreativ zweckentfremdeten Haushaltsgegenständen ausnahmsweise mal eine Frau ist, unterscheidet sich "Neighbor" recht wenig von anderen Horrorstreifen mit Exploitation-Elementen wie beispielsweise "Funny Games", "Hostel" oder "Grotesque". Insbesondere was Zehen/Finger in Verbindung mit Bohrmaschinen angeht, könnten Kenner der letzten beiden Filme einiges bekannt vorkommen. Durch das explizite zur Schau stellen der teilweise relativ harten Szenen, wartet "Neighbor" auch mit überraschend unverblümten Bildern auf. Für Genrefreunde prinzipiell empfehlenswerter Streifen, aber sicherlich nichts für zimperliche Filmfreunde. Wer auf reine Schauwerte steht und auf Story verzichten kann wird immerhin bedient.

5/10

Von DRAGON Home Entertainment kommt der Film ungeschnitten im Mediabook. Natürlich limitiert und nur über das deutschsprachige Ausland in seiner ungeprüften Fassung.