Sonntag, 13. November 2016

Big (Extended Version) (1988)

http://www.imdb.com/title/tt0094737/

Als sich der zwölfjährige Josh Baskin (David Moscow) von einer Wunschmaschine wünscht, groß zu sein, findet er sich am nächsten Morgen im Körper eines erwachsenen Mannes (Tom Hanks) wieder. Er geht mit seinem besten Freund nach New York, um die Maschine wiederzufinden und den Wunsch rückgängig machen zu können. Da es jedoch absehbar ist, dass der Plan etwas längere Zeit in Anspruch nimmt, fängt Josh an, in einer Spielzeugfabrik zu arbeiten. Er macht seine ersten romantischen Erfahrungen und gewöhnt sich dabei immer mehr an die Welt der Erwachsenen. Schließlich wollte er immer dazu gehören. Kritisch wird allerdings die Konkurrenz zu seinem Kollegen Paul Davenport (John Heard), der fälschlicherweise glaubt, Josh wolle ihm die Position in der Firma streitig machen und mit hinterhältigen Mitteln versucht, Josh aus dem Unternehmen zu drängen. Aber Paul hat die Rechnung ohne Joshs einnehmendes Wesen gemacht, gegen das er kaum ankommen kann...

Tom Hanks gehört formal zu den größten Filmstars, die Hollywood zu bieten hat. 1988 übernahm Tom Hanks seine erste anspruchsvolle Rolle in der er als 32-Jähriger in die Rolle eins 13-Jährigen schlüpfte. Er wurde dann auch dafür mit seiner ersten Oscar-Nominierung belohnt. Man merkt, dass Hanks das Talent einfach in die Wiege gelegt wurde. Zwar verkörpert er hier keinen sonderlich komplexen Charakter, jedoch spielt er seinen 13-jährigen im Körper eines Erwachsenen mit einer derartigen Hingabe und Spielfreude, sodass es immer wieder eine Freude ist, ihm zu zusehen.

Das Konzept des Films ist einfach, aber genial. Obwohl diese Idee selbst wie kalter Kaffee klingt, hat der daraus resultierende Plot etliche gute, witzige und auch liebevolle Momente. Die Gags sind gelungen, das Feeling der 80er Jahre schwingt fröhlich im Film mit und es öffnet einem einfach das Herz, einen großen Mann zu sehen, der mit kindlicher Begeisterung durchs Leben stolpert und die kleinen Dinge des Lebens liebt. Zwar mag die Handlung auch nicht sonderlich überraschend sein, doch sie ist durchweg unterhaltsam und es ist auch nicht störend, das sie im Grunde nach Schema F abläuft. Außerdem bietet "Big" eine der bekanntesten Synthesizer-Szenen mit einem vierfüßigen Duett von Hanks und Robert Loggia. Ein harmloser Spaß für die ganze Familie mit ein wenig hintergründigen Humor für die Erwachsenen, die nicht vergessen haben wie es war ein Kind zu sein.

"Big" ist einfach eine charmante Komödie mit Herz und Witz und einem toll aufgespieltem Tom Hanks.Da ist man über jede Minuten dankbar, die der Film länger geht - und die "Extended Version" bietet mit knapp 26 Minuten mehr Material genau das. Sie beleuchtet die Entwicklung einiger Figuren deutlicher. Zum Beispiel gibt es Szenen vom jungen Josh (David Moscow), die den Wunsch zum schnellen Erwachsen werden besser verstehen lassen aber auch Szenen vom erwachsenen Josh, der sich nach seiner Kindheit zurücksehnt. Aber auch die Entwicklung der Susan von der Karriere-Frau, die ein Verhältnis zu ihrem Kollegen pflegt, sich von ihm aber abwendet und sich mehr zum naiven, kindlichen Charakter des Josh hingezogen fühlt. Auch werden die Bemühungen des Schulfreundes von Josh, ihn wieder in einen Jungen zu verwandeln, näher gezeigt. Alles in allem ist die Extended Version deutlich der Kinoversion vorzuziehen.

8/10