Montag, 20. Mai 2013

Star Trek V: The Final Frontier - Star Trek V: Am Rande des Universums (1989)

http://www.imdb.com/title/tt0098382/

Der Planet des Galaktischen Friedens ist eine Einöde, die dadurch an Bedeutung gewinnt, dass nur hier die Föderation, die Romulaner und die Klingonen jeweils einen Botschafter haben. Der Vulkanier Sybok, der mit seiner hypnotischen Überzeugungskraft viele Bewohner zu seinen Anhängern gemacht hat, nimmt die Diplomaten als Geiseln und kann sogar die zu Hilfe eilende Enterprise unter seine Kontrolle bringen. Kirk muss gar überrascht feststellen, dass Sybok ein Bruder von Spock ist. Und nun will er mit Hilfe der Enterprise einen mythischen Planeten in der Mitte des Universums ansteuern, auf dem Gott höchstpersönlich leben soll…

Für mich ist der fünfte Teil der Reihe nach dem ungeschlagen auf dem letzten Platz festsitzenden "Star Trek: The Motion Picture" einer der schwächeren Filme. Dabei ist die Grundidee gar nicht mal schlecht, aber die Gesamtheit der Story kann trotzdem nicht überzeugen und wirkt auf die Länge des Films doch eher wie ein Konstrukt, dass auf sehr wackeligen Beinen steht. Selbst die Special Effects sehen in diesem Teil irgendwie billig aus. Jeder Dialog wird auf mehrere Minuten gestreckt und jede Szene mit gefühlten 60 Sekunden Material irgendwie künstlich erweitert. Das dies dem Tempo des Films gar nicht gut tut, versteht sich von selbst, und man fragt sich gegen Ende: "Was genau war denn hier die Geschichte?".

Man merkt Shatner seine Unerfahrenheit auf dem Regiestuhl an, es ist auffällig hilflos, was er hier abliefert. Die Handlung ist wirr, der Storyverlauf unklar und überhaupt kommt - zumindest bei mir - nicht das Feeling auf, dass ich von einem "Star Trek"-Film erwarte. Dazu kommt, dass die Witze diesmal eine echte Schande sind; gerade nach dem wirklich humorvollen "Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart". Der abtrünnige Vulkanier namens Sybok (Laurence Luckinbill) als Spocks Halbbruder, gehört dabei noch zu den gelungenen Aspekten dieses Films, der sich nicht erblödete die Suche nach Gott zum Thema des Films zu machen. Immerhin, auch "Am Rande des Universums" hat seine Momente, so zum Beispiel zu Beginn, als das legendäre Trio Urlaub im Yellostone Nationalpark macht, oder die unzähligen Kinderkrankheiten der nagelneuen Enterprise, die Scotty in den Wahnsinn treiben. Letztlich jedoch ist der fünfte Ableger des Franchise als eindeutiger Rückschritt im direkten Vergleich zum Vorgänger zu betrachten.

6/10

http://tinyurl.com/cknoemc