Mittwoch, 23. September 2015

Inside Out - Alles steht Kopf 3D (2015)

http://www.imdb.com/title/tt2096673/

Die elfjährige Riley (Stimme im Original: Kaitlyn Dias) wird plötzlich aus ihrem bisherigen Leben im mittleren Westen gerissen, als ihr Vater einen neuen Job annimmt. Die Familie zieht nach San Francisco und die Gefühle im Kontrollzentrum von Rileys Verstand haben mächtig zu tun: Freude (Amy Poehler) versucht, das Positive herauszustellen, doch Angst (Bill Hader), Wut (Lewis Black), Ekel (Mindy Kaling) und Traurigkeit (Phyllis Smith) bekommen immer mehr die Überhand. Die Gefühle sind sich uneins darüber, wie sie das Mädchen am besten durch den veränderten Alltag navigieren. Als sich Freude und Traurigkeit dann auch noch verlaufen, müssen sie schnell ins Kontrollzentrum zurückfinden, sonst könnte Riley eine große Dummheit begehen. Bald treffen die beiden verirrten Gefühle Rileys imaginären Freund Bing Bong (Richard Kind) und der hat noch eine Ladung guter Laune im Gepäck. Aber der Weg durch Träume und Gedanken zurück in die Zentrale ist lang und voller Hindernisse...

Einer der besten Pixar-Filme seit langer Zeit und ein weiterer Beweis für Pixars Genialität und Ideenreichtum. In einem Moment ist der Film wahnsinnig lustig in dem anderen wieder tieftraurig. "Inside Out" oder "Alles steht Kopf" ist eine sehr liebevolle, lustige und gefühlsreiche Reise durch das lebendige Innere des menschlichen Wesens - zumindest so, wie ihn sich die Macher vorgestellt haben. Doch nicht nur die Macher scheinen hier regelrecht alle Gefühle ausgelebet zu haben - auch den Zuschauer können sie auf sehr eindringliche Weise mitreißen, fesseln und letztlich überwältigen.


Vorab sei erst einmal gesagt, dass ich anfangs sehr skeptisch und mit wenig Erwartung an diesen Pixar Streifen herangegangen bin und umso mehr hat er mich im Nachhinein positiv überrascht und geflashed, ja sogar regelrecht mitgerissen und eingenommen. "Inside Out" schafft es, durch seine lebensbejahende Erzählweise und tiefgreifende Darstellung der abwechselnden Gefühle Rileys, sich von seinem ursprünglichen Genre als Kinder- und Familienfilm abzuheben und für alle Altersklassen sehenswert und ansprechend zu sein. Außerdem gelingt es hier, durch die Anschauung von erfundenen Erinnerungen, Gedankenwirrwarr, abstrakten Intuitionen, Vorstellungen und Phantasien und der fiktiven Darbietung der Funktionen verschiedener Gehirnareale, so wie beispielsweise das Unterbewusstsein und Langzeitgedächtnis, gleichzeitig unglaublich komplex zu wirken. Die Idee mit der Gefühlswelt ist großartig umgesetzt, die Kommandozentrale, die Erinnerungen, das Unterbewusstsein - alles ist gut durchdacht.


Dem Zuschauer wird damit eine schöne, aber (natürlich) auch traurige Reise durch ein Wechselbad der Gefühle geboten, in der die Freude als Synonym das Gute im Menschen veranschaulicht und meist enthusiastisch und hoffnungsvoll versucht ans Ziel zu gelangen. So wird das Leben in seiner Vielfältigkeit stets in Begleitung von Kummer, Freude, Wut, Ekel und Angst gezeigt. Aber nicht nur die guten Dinge begleiten den Menschen auf seinem Wege, sondern auch die negativen und schlechten Gefühle können in den passenden Situationen hilfreich sein und das Individuum aufmuntern, wieder aufbauen und voran bringen. Denn das Leben ist nicht einfältig sondern komplizierter als es scheint und ohne die verbindliche Zusammengehörigkeit und Abwechslung zwischen guten und schlechten Zeiten könnten diese nicht eigenständig funktionieren, fungieren und existieren.

Durch Erinnerungen lernt der Mensch nicht zu vergessen und durch seine Erfahrungen und das Erlebte reift er. Allerdings ist fraglich, ob Kinder viele Dinge verstehen werden - doch eher Erwachsene. Und wie schwer es manchmal ist, wenn Veränderungen im Leben anstehen und man damit umgehen muss. Ob man will oder nicht. Eine tolle (nicht neue, aber gut konstruierte) Botschaft. Und überhaupt: wer nicht anerkennt, dass "Bing-Bong" das knuffige rosa Ding (eine Mischung aus Katze, Elephant, Zuckerwatte und Delphin) einer der sympathischsten Charaktere aller Zeiten ist, dem ist sicher nicht mehr zu helfen. Das alles und noch viel mehr machen "Inside Out" zu einem unglaublich starken Film.

8,5/10

Im europäischen Ausland gibt es den Film im Steelbook. Leider ohne deutschen Ton. Aber was dieses Steelbook so außergewöhnlich macht, ist, dass es vorn und hinten geprägt ist und den Film in der 3D-Variante an Bord hat.