Mittwoch, 13. Februar 2013

Maximum Conviction (2012)

http://www.imdb.com/title/tt2119474/

Als die beiden ehemaligen Black-Ops-Agenten Steele (Steven Seagal) und Manning (Steve Austin) den Auftrag bekommen ein Gefängnis still zu legen, müssen sie auch die Ankunft zweier weiblicher Gefangener beaufsichtigen. Doch hinter den beiden Frauen scheint mehr zu stecken, als es auf den ersten Blick scheint, denn plötzlich wird das Gefängnis von einer Gruppe bis an die Zähne bewaffneter Söldner angegriffen, die nach den beiden Ausschau halten. Während sie das Gefängnis vor der Söldnertruppe verteidigen, versuchen Steele und Manning herauszufinden, was es mit den Frauen wirklich auf sich hat. Bis Steele schließlich dahinter kommt, dass sie es hier mit etwas weitaus größerem zu tun haben, als sie sich vorstellen konnten.  

Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, Steven Seagal und Steve Austin zusammenzubringen, ist kein Depp. Davon profitieren nämlich beide. Story? Nicht der Rede wert! "Maximum Conviction" steht für ein Minimum an Hirn, doch echte Actionfans werden sich daran kaum stören. Was da schon negativer auffällt, ist die lahme Story, die zu dünn ist und der es vor allen Dingen an kreativen Ideen fehlt. Seagal und Austin sind aber gar nicht mal so schlecht als Duo, selbst wenn sie einzeln kaum überzeugen können. Ansonsten ist das zu belanglos gespielt, die Figurenzeichnung ist zu billig und echte Atmosphäre will auch kaum bis nicht aufkommen. Handwerklich ist das dennoch okay gemacht und ein paar Szenen wissen zu gefallen. Außerdem wird es nach einem schwachen Start kaum noch langweilig, denn Action gibt es genug und auch der Härtegrad geht in Ordnung. Das ist zwar spannungsfrei, aber eben doch kurzweilig.

6/10