Montag, 25. Februar 2013

Get Smart (2008)

http://www.imdb.com/title/tt0425061/

In der Kinoversion muss sich CONTROL-Agent Maxwell Smart (Steve Carell) bei seinem gefährlichsten und wichtigsten Einsatz bewähren: Es gilt, das verruchte Verbrechersyndikat KAOS wieder einmal davon abzuhalten, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Zufällig handelt es sich dabei auch um Maxwells allerersten Einsatz.
Als das Hauptquartier der geheimen amerikanischen Spionage-Agentur CONTROL angegriffen und die Identität ihrer Agenten bekannt wird, muss der Chef wohl oder übel seinen ehrgeizigen Analytiker Maxwell Smart befördern: Smart träumt schon lange davon, sich neben dem unerschütterlichen Agenten-Superstar 23 (Dwayne Johnson) in der Praxis zu bewähren. Doch stattdessen wird er Partner der einzigen Agentin, deren Tarnung nicht aufgeflogen ist: der ebenso attraktiven wie tödlichen Agentin 99 (Anne Hathaway). Als Smart und 99 dem KAOS-Plan auf die Spur - und sich dabei näher - kommen, entdecken sie, wie der KAOS-Schlüsselagent Siegfried (Terence Stamp) und sein Sidekick Shtarker (Ken Davitian) mit ihrem Terror-Netzwerk ganz groß absahnen wollen. KAOS muss unter allen Umständen ausgeschaltet werden, doch dafür hat Smart weder genügend Zeit noch die nötige Erfahrung. Ihm bleibt nur ein bescheidenes Arsenal spionagetechnischer Innovationen - und sein unbeirrbarer Enthusiasmus.
 
Eine Agenten Komödie, die an sich gar nicht mal so schlecht ist. Steve Carell ist Smart. Maxwell Smart, und spielt diesen recht vorzüglich. Allein seine Art, ist ganz drollig. Aber auch Alan Arkin als Chef von CONTROL hat den einen oder anderen Lacher. Und die Gags sind sowieso sehr ausgewogen, manchmal plump, doch zum Kontrast auch sehr Leichtfüssig. So vergeht zwar ein wenig Zeit, ehe man warm wird mit der Handlung, doch letztlich ist die fast schon nur Zweitrangig. Zu den Darstellern gesellen sich auch 2 Wrestler, während Dwayne "The Rock" Johnson ja bekanntlich mehrere Filme schon abgedreht hat, ist auch Dalip Singh zu sehen, für Insider besser bekannt als "The Great Khali". Selbst Ken Davitian als KAOS-Chef-Komplize hat etwas von Danny de Vito irgendwie. Generell sind kleinere Rollen ganz brauchbar besetzt. In einer Minirolle ist sogar Bill Murray als Agent 13 zu bewundern. Kurz und schmerzlos der Auftritt, aber auch sehr sehr putzig. Das Agentenfilmgenre wird schön parodiert, bietet nette Gags, Explosionen, Verfolgungsjagden, "Liiieeeebe", unrealistische Handlungen, und allerlei Agentenspielzeuge, die bei falscher Anwendung auch schon mal fast ins Auge gehen könnten. Der Film hebt sich natürlich nicht enorm ab, aber wer Carell's Art mag, ist hier richtig, und bekommt auch eine bezaubernde Anne Hathaway präsentiert.

7,5/10