Samstag, 16. August 2014

叶问 - Yip Man - IP Man (2008)

http://www.imdb.com/title/tt1220719/

Im China der Vorkriegszeit ist IP Man (Donnie Yen) der berühmteste Vertreter der Martial-Arts-Kampfkunst “Wing Chun”. Doch als die Japaner ins Land einmarschieren und seine Heimatstadt gewaltsam einnehmen, kann er nicht mehr für seine Familie sorgen und sieht sich gezwungen, im Bergwerk zu arbeiten. Als nach einem Kampfpartner gefragt wird – gegen einen Sack Reis im Falle des Siegs – meldet er sich. Auch ein alter Freund IP Mans nimmt das Angebot an und stellt sich den Japanern in einem der brutalen Martial Arts-Kämpfe. Doch das fatale Duell endet für seinen Freund tödlich. Von Gerechtigkeit beflügelt versucht IP Man nun, den japanischen Soldaten auf seine eigene Art und Weise gegenüberzutreten. Es kommt zu einem alles entscheidenden Duell zwischen ihm und General Miura.

Wahrscheinlich der beste Kung-Fu Film der jemals gedreht wurde. Mit entsprechender Tiefe und Ruhe erzählt, was gerade in letzetrZeit nicht mehr typisch für das asiatische Kino zu sein scheint. Doch hier rief man "alte Werte" erneut auf den Plan - und das hat hervorragend funktioniert. Die Kampfszenen sind authentisch und nicht unnötig in die Länge gezogen. Sie überzeugen durch Realismus und der kleinen Prise asiatischer Übertriebenheit, die bei derartigen Filmen auch einfach dazugehört. Das dann an der ein oder anderen Stelle sogar noch Raum für einen niedlichen Lacher (Der zerstörerische Kampf in IP Mans Haus: "Papa, Mama hat gesagt, wenn du dich nicht ein bischen anstrengst, gehen noch mehr Sachen kaputt") gelassen wurde, macht den Film nur noch sympatischer.

Eine sehr interessante und vor allem auch wandlungsfähige Geschichte mit Wahrheitsbezügen zum Trainer von Bruce Lee und der Kampfkunst "Wing Tsun". Donnie Yen spielt großartig. In den meisten Szenen lächelt er charmant, doch wenn man besaglich den Stier reizt, dann kriegt man die Hörner, so auch in seinem Fall. Auch die "bösen Japaner" werden klasse verkörpert; es sind richtige Schurken, die man von Herzen hasst. Sicher, eine Prise gesunden, chinesischen Patriotismus bekommt man auch serviert, jedoch kann ich mich aus meiner Sichtperspektive auch gut darauf verständigen, dass das nunmal ganz gut in den dargestellten Kontext passt. Ich wurde jedenfalls ganz hervorragend unterhalten. Ein Film vor allem für Martial Arts-Fans, aber auch für solche, die dem Gerne im Grunde nicht viel abgewinnen können.

8,5/10

Von SPLENDID erschienen die fünf Teile der "Ip Man"-Saga im limitierten Mediabook im Vinyl-Format als "IP MAN - THE COMPLETE COLLECTION" mit 60-seitigem Bildband.