Montag, 25. Juli 2016

Jaws: The Revenge - Der weiße Hai IV: Die Abrechnung (1987)

http://www.imdb.com/title/tt0093300/

Die Witwe Ellen Brody (Lorraine Gary) geht nach der Zerfleischung ihres jüngsten Sohnes durch einen weißen Hai schwer davon aus, dass es das Ungeheuer auch auf den Rest der Familie abgesehen hat. Um nicht mehr an den schweren Unfall denken zu müssen, fliegt sie mit ihrem anderen Sohn Michael (Lance Guest) auf die Bahamas. Doch der Hai folgt ihr und startet einen Angriff auf Michel und dessen Tochter. Schlussendlich kommt es zum Showdown auf hoher See...

"Wenn du glaubst, es geht nichts mehr kommt von irgendwo ein vierter Teil her..." Was ist nur aus einem meiner Lieblings-Filmmonster geworden? Nach unzähligen Angriffen gegenüber seiner Vorfahren, sieht ein ganz bestimmter Weißer Hai rot und verfolgt (aus Racheglüsten, anders ist es kaum zu erklären) sein potientielles Opfer über 3000 km von winterlichen Gefilden New Yorks (Unsinn!) ins beschauliche, warme Bahamas (noch größerer Unsinn!). Das Ellen Brodys (Lorraine Gary) (die vielleicht bald letzte Überlebende Ihrer Sippe) Gehirnaktivitäten in der Zwischenzeit nicht zum Besten stehen, deutet sich in mehrfachen paranoiden Wahnvorstellungen immer dann an, sobald Sie dem 'gefährlichen' Wasser nahe ist und den aktuellen Angriff des auf Nahrungssuche schwimmenden Raubfisches gedanklich miterlebt.

Nach quälend langweiligen Minuten und unzähligen verblassten Erinnerungen später (bei denen nicht einmal klar ist woher diese Erinnerungen jetzt kommen) kommt es zum Showdown. Es ist ein filmischer Höhepunkt mit einem völlig unmotivierten Meeresbewohner, welcher seine Beute gleich mit einem ganzen Happen verschluckt.  Sinnbildlich verkörpern die letzten dramatisch quälenden Minuten ein Haufen Inselbewohner, die unkoordiniert nichts besseres zu tun haben außer einen großen weißen Hai hinterher zu jagen. Aber wer jagt hier eigentlich wen? Versucht sich Regisseur Joseph Sargent vor allem im Schlussakt seinem großen Vorbild dem grandiosen Erstlingswerk zu nähern, hapert es hier nicht nur in der Inszenierung. Dieser fehlt es deutlich an so etwas wie Dynamik, Spannung oder Überraschung und weil das ja nicht genügt, geht der Rest an Logik auch gleich noch flöten. Die schönen Naturstrände der Bahamas lenken nicht davon ab, das der vierte Aufguss der "Der weiße Hai"-Reihe ein wirklich komplett inkompetenter Blödsinn ist.

2/10