Montag, 29. Juli 2013

Monty Python And The Holy Grail - Die Ritter der Kokosnuß (1975)

http://www.imdb.com/title/tt0071853/

Wo fängt man hier mit einer Rezension an? Am besten gleich mit einem Zitat, die noch am ehesten verdeutlicht, in welche Richtung diese grandiose Satire geht:

"Wie seid Ihr dann König geworden ?" - "Die Herrin der See, ihr Arm war in reinster golddurchwirkte Seide gekleidet, reichte empor das Zepter aus den Tiefen des Wassers und kündigte damit an, dass ich Artus durch göttliche Vorsehung bestimmt, dies Zepter tragen soll. Deswegen bin ich euer König!" - "Hör zu! Fremde Weiber, die in irgendwelchen Tümpeln hocken, sind keine Basis für irgendein Regierungssystem! Die oberste Exikutivmacht leitet sich her von einem Mandat der arbeitenden Massen und nicht von einer verlogenen Wasserzeromonie!"- "Halts Maul!"

Im frühen Mittelalter durchwandert König Artus (Graham Chapman) das noch relativ unbewohnte England mit seinen edlen Recken, um das Reich von den einfallenden Franzosen zu befreien und den sagenhaften Heiligen Gral zu erobern. Leider handelt es sich bei seiner Truppe um eine Ansammlung irrer Trottel und Feiglinge und sein Unternehmen erleidet schnell zahlreiche Rückschläge... - "Die Ritter der Kokosnuss" ist ohne Wenn und Aber eine der besten Komödien aller Zeiten. Dabei wird alberner Humor mit gewitzter Gesellschaftsparodie und dreckiger Anarchismus mit edler Hochnäsigkeit gekonnt vermischt. Ohne Respekt, Konventionen und jeden Erwartungen trotzend ist der Film eine der besten Lachgranaten überhaupt. Gesetz dem Fall, man kann mit dem speziellem Humor der Python-Truppe auch etwas anfangen.

"Hör zu mein Junge. Ich hab das Alles aus dem Nichts aufgebaut. Als ich hier anfing, hatte ich nichts als Sumpf. Alle anderen Rancher, ähhh, Könige sagten ich sei verrückt, hier zu bauen. Aber ich habe trotzdem hier gebaut. Das erste Schloss versank im Sumpf. Dann hab ich ein zweites gebaut. Das versank ebenfalls im Sumpf. Also baute ich ein drittes. Das brannte dann ab, weil du gekokelt hast. Aber das vierte, das ich baute, das blieb stehen."

Ein absoluter Klassiker, der selbst nach dem zwanzigsten Mal noch lustig ist - wieviele Komödien können das (gerade heutzutage) schon von sich behaupten? Dabei ist es vor allem der Wortwitzund die teils so offensichtliche Blödheit, die einen immer wieder zum herzhaften Lachen bringen kann.

"Ordonanz, sorgt dafür, dass der Prinz den Raum nicht verlässt, bis ich komme und ihn hole!" - "Nicht den Raum verlassen, selbst wenn ihr kommt, um ihn zu holen." - "Nein, Du Idiot! BIS ich komme, ihn zu holen!" - "O.K. Bis Sie kommen, dürfen wir den Raum nicht betreten?!" - "Herr im Himmel, ihr bleibt in diesem Raum, und sorgt dafür, das er nicht fortgeht, O.K.??" - "Bis Sie kommen und ihn abholen!" - "Genau!!" - "Wir brauchen also nichts weiter zu tun, als ihn daran zu hindern, den Raum zu betreten!" - "Nein, den Raum zu verlassen!" - "Den Raum zu verlassen, O.K." - "Alles klar?" - "Klar!!" - "Ehm, falls er..., falls er wirklich, ich meine äh, falls er wirklich..." - "Falls er was?!" - "...was soll ich dann? ...na ja?" - "Hör zu, es ist ganz einfach!" - "Ich weiß nicht!" - "Ihr bleibt hier, und sorgt dafür, das er den Raum nicht verlässt! ...Alles klar? " - "Oh, da fällt mir was ein, er könnte doch den Raum mit uns verlassen?!!" - "Oh Gott, nein, ihr haltet ihn hier drin fest, und sorgt dafür, das er auf keinen Fall..." - "Natürlich halten wir ihn fest, wir sind ja fest angestellt! Aber wenn er nur mal muss oder so..." - "Ich habe gesagt, ihr sollt ihn hier drin festhalten." - "Bis irgendjemand kommt, und..." - "Nein, nicht irgendjemand, sondern ICH!!!" - "Dann meinetwegen nur Sie!" - "Ist das klar??" - "Völlig klar!" - "Wirklich??" - "Klar! Wir bleiben hier stehen, bis Sie zurückkommen." - "Und sorgt dafür, das er nicht raus kann!" - "Der Prinz??" - "Ja, sorgt dafür, das er nicht abhaut!" - "Ahh, ihr meint den Prinzen - ich dachte, ihr hättet meinen Kameraden gemeint. Ich kam mir schon ein bisschen dämlich vor, einen von der Wach- und Schließgesellschaft bewachen zu müssen, hehe." - "Na gut... wohin wollt ihr?" - "Wir gehen mit euch, Herr." - "Nein, ich möchte, das ihr hier bleibt..., und darauf achtet, das er den Raum nicht verlässt!" - "Oh, wieso sagt ihr das nicht gleich?"

Natürlich ist die Story mehr oder weniger zusammengeschustert, um den einen oder anderen Gag hervorzuzwingen. Die Handlung besteht somit eigentlich nur aus einer einzigen Aneinanderreihung von Gags, aber was solls, denn man kommt aus dem Lachen gar nicht mehr heraus. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass es jemals ein komplett ausgearbeitetets Drehabuch gab. Ich kann einfach nicht.

"Im Schloß von Aaaaaaaaaah...?" - "Vielleicht meinte er die Camaaaaargue!" - "Wo ist das?" - "In Frankreich, glaube ich." - "Gibt´s nicht ein St. Aaaaaaaaaaaives in Cornwall?" - "Nein, das ist St. Ives."

Ich weiß nicht, wie oft man auf einer Party die Sätze der Pythons zitiert und damit immer noch einen großteil der Gäste zum fröhlichen Miitlachen anregen kann. Uns geht es zumindest so.

"Zuerst ziehe die heilige Zündnadel aus dem Gehäuse. Sodann sollst du zählen bis 3, nicht mehr und nicht weniger. 3 allein soll die Nummer sein, die du zählest, und die Nummer, die du zählest, soll 3 und nur 3 sein. Weder sollst du bis 4 zählen, noch sollst du nur bis zur 2 zählen, es sei denn, dass du fortfährst zu zählen bis zur 3. Die 5 scheidet völlig aus. Wenn dann die Nummer 3, welches ist die 3. Nummer von vorne, erreicht ist, dann schleudere mit Kraft deine Heilige Handgranate von Antiochia gegen deinen Feind."

Ein absoluter Kultklassiker des derben Humors.

9/10