Samstag, 24. März 2012

[KINO FFFnights] Mientras Duermes - Sleep Tight (2011)

http://www.imdb.com/title/tt1437358/

In diesem Streifen lernen wir den César kennen, der als Consierge und Hausmeister in einem Wohnhaus arbeitet. Gleich zu Beginn lässt er uns durch seine Off-Stimme an seiner Gedankenwelt teilhaben und zeichnet von sich selbst ein pathologisch-depressives Bild. César ist von jeher unfähig Glücksgefühle zu empfinden und hangelt sich so isoliert und ohne Lebenssinn von einem Tag zum anderen. Doch da ist etwas, dass ihn davon abhält, sich einfach das Leben zu nehmen: er hat für sich eine Strategie entwickelt, sich ein eigenes Ziel gesetzt, das es Wert ist dafür zu leben: er nimmt wiederum seinen Mitmenschen ihr Glück, um so sicher zu gehen, dass er mit seiner Last nicht alleine auf der Welt ist. Als besonders widerstandsfähiges Opfer stellt sich dabei Clara heraus, eine lebenslustige junge Frau, die César mit ihrer lebensbejahenden Art innerlich in den Wahnsinn treibt. Er beschließt alles dafür zu tun, um ihr immerwährendes Lächeln endgültig verschwinden zu lassen...

Das ist die Ausgangssituation für Jaume Balaguerós ("[REC]", "Frágiles") neuen Thriller, der sich so langsam, heimlich aber beständig ins Bewusstsein des Zuschauers schleicht, wie es César in Claras Privatsphäre tut. Der wirklich große Pluspunkt ist der ambivalente Charakter des César, der es trotz seiner verachtenswerten Taten irgendwie schafft, die Sympathien bis zum Schluss auf seiner Seite zu haben. Luis Tosar ist auch die ganz große Entdeckung des Films, denn seine One-Man-Show ist mehr als nur beeindruckend. Aber auch der restliche Cast, die stimmungsvoll eingefangenen Bilder, die unaufdringliche und fast unbemerkliche Hintergrundmusik und nicht zuletzt die gekonnt ausgereizte Spannungskurve machen aus dem Streifen einen qualitativ extrem hochwertigen Vertreter des spanischen Kinos. Danach wird es einigen sicher schwer fallen, Nachts gut zu schlafen.

Ein grandioser Film!

8,5/10