Freitag, 15. Juni 2018

Elvira: Mistress Of The Dark - Elvira: Herrscherin der Dunkelheit (1988)

https://www.imdb.com/title/tt0095088/

Eigentlich träumt die extravagante Fernsehmoderatorin Elvira (Cassandra Peterson) von ihrer eigenen Show in Las Vegas, doch stattdessen kündigt sie nur B-Movies im Nachtprogramm an. Als sie sich jedoch weigert, mit ihrem neuen Chef zu schlafen, wird sie gefeuert. Da kommt die plötzliche Botschaft einer überraschenden Erbschaft gerade Recht. Elvira reist ins erzkonservative Fallwell in Massachusetts, um das in Aussicht stehende Erbe - eine Villa - entgegenzunehmen. Doch in der Kleinstadt angekommen stellt sich heraus, dass die Villa eine Ruine ist. Noch dazu erbt Elvira einen neurotischen Pudel und ein seltsames Kochbuch. Während Elvira Ruine und Pudel in ihrem eigenen Stil knallig aufstylt, wird immer klarer, dass das Buch keine Kochrezepte, sondern Zauberformeln enthält. Elviras Onkel Vinnie versucht ihr das Buch, hinter dem er schon seit über 300 Jahren her ist, abzukaufen. Nachdem Elvira dies ablehnt, hetzt er durch eine Intrige die Dorfbewohner auf sie...

"Elvira: Herrscherin der Dunkelheit" ist eine charmante 80er-Jahre-Trash-Klamotte, in der die großbusige und nicht auf den Mund gefallene Elvira (Cassandra Peterson) als sexy Vamp mit Rock 'n' Roll und B-Movies wie "Angriff der Killertomaten" im Gepäck, ein erzkonservatives Provinznest burschikos aufmischt und dafür auf dem Scheiterhaufen landet. Elvira ist eine starke, renitente, gestandene Frau im Gothic-Look. und mit beachtlicher Oberweite ausgestattet, die mit der Bigotterie, dem Spießertum und den Kleinstadt-Moralismus keck abrechnet. Ihre Waffen sind nicht nur ihre Doppel-Ds, sondern auch vulgärer Wortwitz und sympathische Schlagfertigkeit. Die Figur Elvira ist schon ziemlich stark und Peterson agiert mit viel Spielfreude. Daniel Greene kommt als Elviras Auserwählter Bob Redding, der in seinem Lichtspielhaus nur jugendfreie Filme zeigen darf, etwas blass daher und gelegentlich fehlt es der Handlung an Pep, aber dennoch ist "Elvira: Herrscherin der Dunkelheit" ein schriller, bunter, locker-flockiger sowie flapsiger Hexen-Ulk mit überlebensgroßen Klischeefiguren und kitschig-versöhnlichen Ende, der einfach Spaß macht. Zum Kult musste man den Film nun nicht unbedingt machen, denn dafür fehlt ihm das gewisse Etwas. Aber die Inszenierung ist dennoch solide. Wirklich stark ist die Atmosphäre und auch wenn es nur selten so richtig lustig wird, amüsiert der Film über die gesamte Laufzeit und langweilt deshalb auch nie. Sicherlich kein Meisterwerk, aber kurzweilig und spaßig.

6,5/10

Von NAMELESS Media kommt der Film in HD im auf 1.000 Stück limitierten Mediabook: