Mittwoch, 6. September 2017

Polo de Limón 4: Sapiches - Lemon Popsicle: Private Popsicle - Eis am Stiel 4: Hasenjagd (1982)

http://www.imdb.com/title/tt0084629/
Die Sommerferien sind für unsere drei Teenager diesmal frühzeitig beendet, denn sie müssen in ein Jugendlager, wo sie militärischer Drill erwartet. Benny und Johnny kommen mit ihren Eltern im Schlepptau im Camp an, um sich aufnehmen zu lassen. Während die Eltern ihnen Patentrezepte für das Kasernenleben erteilen, nimmt Bobby noch von seinen diversen Freundinnen Abschied. Es dauert nicht lange, bis sich die drei mit einigen jungen Damen anfreunden, die im benachbarten Camp stationiert sind. Benny, romantisch und sensibel, verliebt sich in Betty, die ausgerechnet die Tochter des Generals ist. Betty entschießt sich, Benny nichts von ihrem Vater zu erzählen, um sich zu vergewissern, dass seine Liebe nichts mit ihrem Vater zu tun hat. Dieses Geheimnis bleibt natürlich nicht lange verborgen und Komplikationen folgen.

"Lemon Popsicle" geht in die vierte Runde und vom ehemaligen Ton ist kaum mehr etwas übrig geblieben. Nun ja, die Reihe war immer schon eine Komödie, aber Klamauk war sie bis dato nie. Genau das ändert sich mit "Eis am Stiel: Hasenjagd". Dieses Mal müssen die ewig scharfen Jungs zur (israelischen) Armee und erleben hier ihre skurrilen und erotischen Abenteuer, die teilweise immer noch witzig sind und über den ganzen Film hinweg amüsieren und unterhalten können. Damit man aber nun nicht allzu irritiert ist, sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass der dicke Johnny in Teil 3 & Teil 4 'Momo' heißt, wobei der ursprüngliche Momo seit dem letzten Teil Bobby genannt wird, diesen Namen aber bis zum Ende der Serie beibehält. Ansonsten tritt in "Eis am Steil 4: Hasenjagd" zum ersten Mal der etwas nervende, aber gewitzte Gegenspieler Joseph Shiloach auf, der die Figur des Unteroffiziers Ramirez verkörpert.


Die Sprüche und Dialoge sind merklich flacher, die komödiantischen Einlagen werden zotiger, doch der Charme der Reihe bleibt merkwürdigerweise erhalten. Es ist nicht mehr die kitschige Schmonzette, die teilweise noch im Finale von Teil 1 und Teil 2 durchbrach und ernste Töne werden hier nur selten angeschlagen. Dafür macht der vierte Ableger unheimlich viel Spaß und sorgt noch heute für den ein oder anderen Lacher und ist damit immer noch eine ganz spezielle Perle der Filmgeschichte. Der musikalische Auftritt der "Drei Grazien" ist dabei eindeutig der Höhepunkt des Films.

6,5/10