Donnerstag, 24. August 2017

Death Wish 4: The Crackdown - Death Wish 4: Das Weiße im Auge (1987)

http://www.imdb.com/title/tt0092857/

Paul Kersey (Charles Bronson) lebt seit einiger Zeit mit seiner Freundin Karen Sheldon (Kay Lenz) und deren Tochter Erica (Dana Baron) zusammen und führt sein eigenes Architekturbüro. Doch hinter dieser schönen Fassade brodelt es in dem einstigen Racheengel, der von Alpträumen geplagt wird. Eines Abends geht Erica mit ihrem Freund in eine Disco, wo sie eine sehr hohe Dosis Drogen einnimmt und daran schließlich stirbt. Als ihr Freund den Dealer zur Rede stellen will, wird er von ihm ermordet, woraufhin Kersey den Dealer verfolgt und tötet. Kurz darauf wird Kersey von einem Millionär namens Nathan White (John P. Ryan) kontaktiert, der ihm davon erzählt, dass auch sein Kind an einer Überdosis starb. Er verspricht Kersey eine gute Bezahlung, wenn er die Hintermänner des Drogenhändlerrings, und insbesondere den Drogenboss Zacharias (Perry Lopez), zur Strecke bringt. Während Kersey durch seine Anschläge beinahe eine Fehde zwischen Zacharias und den verfeindeten Romeros auslöst, ist ihm Detective Reiner (George Dickerson) auf den Fersen…

"Death Wish 4" ist eine Fortsetzung dieser Reihe, die man in dieser Qualität eigentlich schon früher erwartet hatte. Man hat dasselbe Storygerüst zwei Teile lang wirklich erstaunlich gut gehalten, aber mittlerweile ist die Luft etwas raus. Bei einer Reihe, die sowieso schon im mittleren Sektor der Unterhaltungsmaschinerie rangiert ist dies ein herber Rückschlag. "Death Wish 4" kann weder von der Story her so richtig überzeugen, noch ist die Inszenierung besonders toll und im Vergleich doch eher gewöhnlich. Charles Bronson operiert diesmal als Auftragskiller und räumt unter den Drogendealern ordentlich auf. Dabei werden natürlich wieder keine Kompromisse gemacht, schwere Geschütze aufgefahren und Gewalt am laufenden Band produziert. Natürlich macht es Spaß Bronson einmal mehr in Aktion zu sehen, es gibt genügend harte Action und man langweilt sich kaum, aber trotzdem sind gewisse Längen vorhanden und es kommt einfach nicht mehr so viel Stimmung auf. Somit agiert "Death Wish 4" zwar immer noch immer über dem Durchschnitt und wer es gerne stumpf hat, wird damit noch seinen Spaß haben können, aber die vorherigen Teile waren dennoch und deutlich besser. Die vierte Runde der "Death Wish"-Saga ist also wieder ein schnörkelloser B-Actionstreifen wie man sie aus den 80ern kennt und liebt.

5,5/10

Von NSM im Mediabook erschienen. Limitiert auf 888 Stück und erstmals in HD.