Dienstag, 4. Juli 2017

Surveillance - Unter Kontrolle (2008)

http://www.imdb.com/title/tt0409345/

In der kanadischen Einöde gab es eine bestialische Mordserie. Die FBI-Agenten Elizabeth Anderson (Julia Ormond) und Sam Hallaway (Bill Pullman) werden beauftragt, drei Überlebende zu befragen. Bereits bei der Ankunft ergeben sich Spannungen mit der örtlichen Polizei und den drei sehr unterschiedlichen Zeugen: einem Polizisten (Kent Harper), einer Drogenabhängigen (Pell James) und einem kleinen Mädchen (Ryan Simpkins). Unter der Mithilfe von Chief Billings (Michael Ironside) beginnt in drei seperaten Räumen ein kompliziertes Verhör. Bald stellt sich heraus, dass die Zeugen mehr wissen, als sie zuzugeben bereit sind...

"Surveillance" ist ein kleiner und dreckiger Thriller der anfangs doch sehr schleppend und soagr zäh wirkt. Aber genau das ist hier das Trügerische daran, denn man weiß natürlich von vorne herein dass hier nichts so ist wie es scheint und dass man zum Ende hin in irgend einer Weise überrascht wird. Erst im letzten Drittel entfalltet Jennifer Chambers Lynch ihren perfiden Plan und überrascht und erschreckt den Zuschauer mit einer Auflösung auf die das Warten gelohnt hat. Vielleicht ist die Auflösung für den ein oder anderen nicht gerade überraschend, aber sie ist so konsequent umgesetzt dass auch diejenigen ihren Spaß daran haben dürften. Auch wenn der Film in manchen Szenen etwas träge daher kommt entschädigen die guten Schauspieler über die ein oder andere Schwäche hinweg.

"Surveillance" ist ein interessanter, recht unkonventioneller Film, der sicherlich nicht jedem schmecken wird, doch mir hat er gut gefallen. Selbst wenn das Drehbuch nicht komplett überzeugend ist und ich die Auflösung erahnt habe, so wurde das gut und eigenständig geschrieben. Daneben gibt es starke Darsteller zu sehen und die Figurenzeichnung ist markant genug. Handwerklich ist das mit Stil gemacht und kann überzeugen, die Atmosphäre ist schön böse und bietet reichlich schwarzen Humor und daraus ergibt sich ein souveräner Unterhaltungswert. Das ist nicht spektakulär, aber auch nie langweilig. "Surveillance" ist also ein sehenswerter Psycho-Thriller, der irgendwie Spaß macht und auf jeden Fall das gewisse Etwas besitzt.

7,5/10