Sonntag, 5. März 2017

Sausage Party - Sausage Party: Es geht um die Wurst (2016)

http://www.imdb.com/title/tt1700841/

Für Lebensmittel im Supermarkt gibt es nur die eine wahre Bestimmung im Leben: In einen Einkaufswagen gelegt zu werden und zu einem Menschen mit nach Hause zu dürfen, um dort in eine Art himmlisches Paradies zu kommen! Wurst Frank (Stimme im Original: Seth Rogen) wünscht sich nichts sehnlicher, als dort endlich in das sexy Hotdog-Brötchen Brenda (Kristen Wiig) gesteckt zu werden. Ein Glas Honigsenf, das in den Laden zurückgegeben wurde, versucht die anderen Produkte vor dem wirklichen, grausamen Schicksal zu warnen, das bei den Menschen auf sie wartet, aber weder Frank und Brenda noch deren leckeren Kollegen wie Sammy Bagel Jr. (Edward Norton) oder Vash (David Krumholtz) wollen dem Horrorszenario Glauben schenken – bis sie schon bald in der Küche einer Einkäuferin am eigenen Leib erfahren, dass die gefräßigen Riesen selbst vor kleinen Karottenkindern keinen Halt machen..

Klingt nach einer abgefahrenen Idee? Ist es auch. Wie viel muss man geraucht haben, um sich die Frage zu stellen "Wissen Lebensmittel, dass sie von uns (Menschen) gegessen und getrunken werden?" Seth Rogen jedenfalls scheint auf diesem Trip gewesen zu sein und heraus kam "Sausage Party". Ein Film, der schon im Titel die Reichhaltigkeit an Zoten und "Unter-der-Gürtellinie"-Witzen zeigt. "Sausage Party" jedenfalls ist ein völlig überdrehter Animationsspaß gewürzt mit viel Einfallsreichtum, kranken Ideen, witzigen Figuren, Perversionen aller Art zum Thema Sex, eine Prise Ethnologie (besonders dank der ständigen Scharmützel von Sammy Bagel Jr. (Edward Norton) und Lavash (David Krumholtz) die auf wunderbare Weise den seit Jahrzehnten andauerenden Israel Konflikt ad absurdum führt) und jede Menge Spass dank hoher Zotendichte mit Treffergarantie. Abzüge gibt es dennoch für den oft unnötig und übermäßig eingearbeiteten Fäkalhumor.


Für Leute, die intellektuellen Humor suchen oder sich dauerhaft über Sexismus in Comedies aufregen, ist dieser Film halt nicht geeignet, aber das weiss man doch eigentlich schon vorher. "Sausage Party" ist einfach ein Partyfilm für Erwachsene, trotz Animationscharakter. Und das für Erwachsene ist durchaus ernst zu nehmen, auch wenn der Spaß ab und zu ins kindische abdriftet, aber das ist eben Rogens Art, das muss man wissen und vor allem lieben. Vordergründig ist der Animationsfilm so pubertär, wie man es von einem (Stimmen-) Ensemble erwartet, das zum Großteil schon in "Ananas Express" mitspielte. "Sausage Party" erweist sich aber auch als raffinierte Parodie auf Disney- und Pixar-Meisterwerke, wo verschiedenste Lebewesen und Gegenstände zum Sprechen gebracht werden. Sich seiner Absurdität stets bewusst, erfreut das Drehbuch durch zahlreiche Anspielungen und Seitenhiebe. Im Vergleich zu vielen zweitklassigen Kinderfilmen dieser Tage ist "Sausage Party" zudem auch erstaunlich aufwändig animiert. Der Animationsstil ist so auch nicht ganz alltäglich, sieht aber eben ganz nett aus.


Dazu kommen zahlreichen Seitenhiebe auf prominente Persönlichkeiten und Stars, die sich sogar selbst parodieren. Der Hackbraten, der passenderweise "Meat Loaf" heißt, reicht da schon fast aus, wäre da nicht ein zusammengeknautschter Kaugummi, der mit Computerstimme redet und im Rollstuhl durch die Gegend eiert. Kurzum: man wird das Gefühl nicht los, dass sich die Macher mal so richtig austoben wollten.

Der rockige Soundtrack passt hervorragend und wenn man sich darauf einlassen kann und vor allem Rogens Humor mag, dann ist "Sausage Party" ein Treffer. Trotzdem sind manche Gags teilweise so sexistisch, dass man sich oft fremdschämen und darüber hinaus fragen muss, ob das noch lustig ist. Aber letztlich: ja, ist es. Auch wenn sich im Mittelteil einige Längen breit machen und der Film tatsächlich seine ganze Power am Anfang und Ende zeigt. Aber im Endeffekt ist der Film mit 89 Minuten auch nicht so lang, dass irgendwann Langeweile aufkommt. Die Stärke des Films ist darüber hinaus, wie er seine Botschaft verkauft, nämlich eindeutig und ohne jede Kompromissbereitschaft, trotz eines sensiblen Themas: auch wenn die Menschen, die an sie glauben, nicht zwangsläufig Idioten sind, so bleibt Religion völliger Unsinn.

7/10

Exklusiv bei MediaMarkt gibt es den Film auch im limitierten Steelbook: