Samstag, 28. Januar 2017

Smokey And The Bandit II - Das ausgekochte Schlitzohr ist wieder auf Achse (1980)

http://www.imdb.com/title/tt0081529/

Einige Jahre sind seit seinem legendären 28 Stunden-Trip nun schon vergangen, aber trotzdem spürt Cledus (Jerry Reed) immer noch das Brennen in sich. So kann er auch nicht widerstehen, als eines Tages die Geschwister Big (Pat McCormick) und Little (Paul Williams) Enos vor seiner Tür stehen und ihm abermals ein verlockendes Angebot machen. Er soll innerhalb von drei Tagen einen lebenden Elefanten quer durch die USA transportieren. Seine erste Handlung ist es, Bandit (Burt Reynolds) von der Tour zu überzeugen, doch er ist seit damals ziemlich abgebrannt und trauert seit der Trennung noch immer Carrie (Sally Field) hinterher. Er schafft es seinen alten Freund zu überzeugen und so machen sich die beiden wieder auf einen Road-Trip. Doch genau dann müssen sie auf der Strecke Carrie wiedertreffen und auch ihr alter Kontrahent Sheriff Buford T. Justice (Jackie Gleason) hat sich wieder an ihre Ferse geheftet...

Wo der erste Teil obgleich seiner nicht minder hahnebüchenen Story seinen berechtigten Kultfaktor hat, ist der zweite Teil einfach nur noch schwach. Ein schlagender Beweise für eine Reihe, die den Jahrzehnte-Wechsel von 70er auf 80er einfach nicht verkraftet hat, denn im zweiten Teil der "Smokey And The Bandit"-Reihe war man wohl darauf bedacht für eine breitere Altersgruppe zu produzieren - anders kann man sich den Inhaltsaustausch jedenfalls kaum erklären. Jede Menge derbe Sprüche, etliche Verfolgungsjagden, viele Karambolagen und der gesamte 70er Charme fielen in der Fortsetzung zum Opfer, währenddessen viel zu plumper Klamauk, ein langatmiges Drama und ein schwangerer Quoten-Elefant bedenkenlos hinzugefügt wurde.

Selbst die eingesetzten Country-Songs besitzen kaum noch Kult-Charakter und den Titelsong ("Eastbound And Down" von Jerry Reed) vermisst man schmerzlich. Dieses Desaster vermochte auch der aus "Smokey And The Bandit" bekannte Cast, bestehend aus einem sichtlich gelangweiltem Burt Reynolds, einem adäquat spielendem Jerry Reed, dem sehr bemühtem, aber immerhin gut aufgelegtem Jackie Gleason und einer degradierten Sally Field, nicht mehr zu retten. Äußerst schade.

4,5/10