Donnerstag, 29. Dezember 2016

The Shallows - The Shallows: Gefahr aus der Tiefe (2016)

http://www.imdb.com/title/tt4052882/

Für die junge Nancy (Blake Lively) gibt es nichts Schöneres als auf einem Surfbrett im Wasser zu sein und die Wellen des Meeres zu erobern. Als sie sich eines Tages alleine an einem verlassenen Strand auf ihr Brett schwingt, scheint alles wie immer zu sein. Doch im Meer lauern tödliche Gefahren und plötzlich wird sie von einem Weißen Hai angegriffen. Nancy gelingt es, sich gerade noch rechtzeitig auf einem einsamen Felsen im Meer in Sicherheit zu bringen. Dort muss sie schnell feststellen, dass sie auf diesem bis auf Weiteres festsitzt: Zwar ist das rettende Ufer nur wenige hundert Meter von ihr entfernt, doch der große Weiße wartet noch immer auf seine Gelegenheit, nach ihr zu schnappen. Für Nancy wird der Weg zurück ans Festland zu einem enormen Willenstest. Wird sie das Risiko auf sich nehmen?

Allein der Trailer zu "The Shallows" ließ endlich mal wieder einen wirklich guten Hai-Film erahnen. Und zum Glück - so ist es auch. "The Shallows" ist, wie für einen Monster/Haifilm üblich, vor allem gegen Ende über weite Strecken recht unglaubwürdig, aber wenn man hinter die Kulissen schaut, bemerkt man, dass dies den Machern durchaus bewusst gewesen ist und es ihnen lediglich darum ging, einen Film mit Nervenkitzelfaktor zu schaffen. Dies ist hier dank einer hervorragenden Blake Lively auch weitestgehend geglückt. Sie bringt die Ausweglosigkeit in der sich ihre Figur befindet, aber auch ihren unbändigen Überlebenswillen echt fantastisch herüber. Das sie im Surferoutfit eine noch zudem sehr heiße Figur macht ist da spätestens ab der Hälfte des Films sekundär. Auch die Natur- und Landschaftsaufnahmen, Kamera und Bild-in-Bild Spielereien sind sauber gemacht und bieten nettes Augenfutter.

Was den Hai betrifft, hat man hier ein wahres Monster geschaffen und diesen sogar mal realistisch animiert. Warum er es allerdings auf die von Lively gespielte Nancy so hartnäckig abgesehen hat, bleibt unklar, ist aber für einen solchen Film auch nicht weiter interessant. Unglaubwürdig also durchaus, unlogisch an manchen Stellen - vor allem das überbordernde Finale, welches aber im Zuge des Films rasant und nervenaufreibend inszeniert wurde.

Alles in allem wurde hier ein Film auf Nervenkitzelbasis inszeniert. Dank Livelys starker Leistung und punktuell gut gesetzten Schockszenen ein echter Leckerbissen mit geradezu panischer Spannung. Zwar muss sich der Film trotzdem diverse Schwächen ankreiden lassen, aber nach langer Zeit fühlt man sich von einem neueren Film mal wieder gefesselt und da soll Unglaubwürdigkeit und auch Unlogik mal egal sein. Wer also einen ernsten und minimalistischen Überlebenskampf einer sympathischen Protagonistin gegen einen üblen Hai erleben will, ist hier genau richtig.

8/10

Auch im limitierten Steelbook erhältlich: