Donnerstag, 8. Dezember 2016

Joy Ride 2: Dead Ahead (Unrated) (2008)

http://www.imdb.com/title/tt1140941/

"Rusty Nail" ist wieder unterwegs, der unsichtbare, psychopathische Killer aus dem Highway-Schocker "Joyride - Spritztour". Diesmal erwartet vier Freunde, die auf dem Weg nach Las Vegas sind, statt Spaß und Vergnügen ein blutiger Höllentrip. Kayla, ihre Schwester Melissa und ihre Freunde Bobby und Nick stranden wegen einer Autopanne mitten in der Wüste. Ihre Suche nach einer Telefonzelle führt die vier in ein abgelegenes, scheinbar unbewohntes Haus. Hilfe finden sie dort nicht, nur ein altes Auto, mit dem sie die Reise fortsetzen. Ein fataler Fehler, denn das Auto gehört dem sadistischen, mordlustigen Trucker "Rusty Nail", der sie verfolgt, um sich auf brutale Weise für den Diebstahl zu rächen. Eine schweißtreibende, blutige Hetzjagd beginnt, der die Freunde mit ihren primitivsten Ängsten konfrontiert und sie in den Abgrund des Wahnsinns blicken lässt.

Eins vorweg: als "Direct-2-Video"-Produktion erreicht "Joy Ride 2" schon vorab kaum die Qualitäten des Vorgängers und einmal mehr treffen alle Vorurteile für Fortsetzungen beinahe abwandlungslos zu. "Joy Ride 2" ist härter, schneller und weitaus blutiger als noch "Joy Ride", welcher vor allem durch Subtitlität und Atmosphäre punkten konnte. Dieses Subtile ist hier dem blanken Folter- und Tötungshorror gewichen, den "Rusty Nail" (der im Film immer mal auch wieder für einen sadistischen Gag gut ist) genüsslich auslebt. Selbst die eindeutig neu vor der Kamera stehenden Schauspieler und gleichzeitig Opfer des Lastwagenkillers machen doch eine annehmbar gute Figur. Von der immensen Anzahl an Logiklöchern mal abgesehen, schafft es "Joy Ride 2" aber nach einem etwas behäbigen Beginn, den Zuschauer bei der Stange zu halten und das Tempo gehörig hoch zu fahren. Bis zum Ende des etwa 90 Minuten langen Ritts bleibt dann auch der Thrillfaktor recht hoch und auch wenn der zweite Teil der "Joy Ride"-Trilogie insgesamt betrachtet sicher keine Meisterleistung darstellt, so kann er zumindest für einen guten Horror und damit Unterhaltung sorgen. Ganz okay also.

6/10

Von NSM Records kommt der Film hierzulande ungeschnitten und in HD auch im auf 500 Stück limitierten und nummerierten Mediabook: