Freitag, 11. November 2016

Stephen King's Cat's Eye - Stephen King's KatzenAuge (1985)

http://www.imdb.com/title/tt0088889/

Eine Katze ist das verbindende Glied zwischen den drei Horror-Episoden. Im ersten Teil tritt ein notorischer Kettenraucher (James Woods) eine ganz spezielle Entziehungskur an, deren makabre Methoden fast noch schädlicher sind als das Rauchen selbst. In einer zweiten Episode greift ein äußerst sadistisch veranlagter Millionär zu seinen ganz eigenen Methoden. Dem Liebhaber (Rober Hays) seine Frau macht er ein grausames Angebot, dass er nicht ablehnen kann. Im letzten Part klagt ein kleines Mädchen (Drew Barrymore) über ein Ungeheuer, von dem es heimgesucht wird und das in ihrem Zimmer haust. Trotz zahlreicher Berichte und Bitten will ihr jedoch niemand glauben...

Aus der Kurzgeschichten-Sammlung "Night Shift" ("Nachtschicht") wurde ja so einiges verfilmt ("Maximum Overdrive" ("Rhea M.: Es begann ohne Warnung"), "The Lawnmower Man" ("Der Rasenmähermann"), "Children Of The Corn" ("Kinder des Zorns"), "Sometimes They Come Back" ("Manchmal kommen sie wieder") oder "The Mangler") und dabei eben auch die zwei Geschichten "Quitters, Inc." und "Der Mauervorsprung". Diese und insbesondere Erstere gehören schon auf der Sammlung zu den Besseren und es ist positiv, dass mit einem Episodenfilm ein guter Rahmen für diese gefunden wurde. Kurzgeschichten auf Spielfilmlänge aufzublähen, kann nämlich schnell in die Hose gehen. Stephen King selbst zeichnet sich für die Drehbücher verantwortlich und macht dabei erstaunlicherweise einen soliden Job. Einige Adaptionen an den Kurzgeschichten sind zwar keine notwendigen Zugeständnisse an das Medium und zerstören leider etwas von der gruseligen Atmosphäre zugunsten von Albernheiten und zudem wird wieder einmal bei den Charakteren gespart, aber ansonsten wurden die Vorlagen nicht zu sehr malträtiert. Darüber hinaus sind die zwei ersten Geschichten durchaus spannend inszeniert und schaffen es zu fesseln. Wie schon bei den Vorlagen trifft dies auch hier besonders stark auf "Quitters, Inc." zu. Eingebettet werden diese zwei in eine Rahmenhandlung rund um eine Katze, die zum Schluss sogar noch eine eigene Episode spendiert kriegt, für welche King extra für den Film ein Drehbuch verfasste. Das Intro mit Verweisen auf "Cujo" und "Christine" fängt witzig an und die Katze wird gut in die Geschichten eingebunden. Es sind insgesamt drei unterhaltsame Kurzgeschichten. Im Gegensatz zu anderen mehr an das Horrorgenre angelehnten Verfilmungen wird hier weniger auf Horror, sondern mehr auf verrückte, kuriose und makabere Geschichten gesetzt. Dabei sind die ersten beiden Storys wundervoll schwarzhumorig und makaber, während die dritte und letzte vollends auf Creature-Horror setzt und die Geschichte etwas flauer als beide vorangegangenen Kurzgeschichten, aber annehmbar beendet.

7/10