Freitag, 11. November 2016

Friend Request - Unfriend (2016)

http://www.imdb.com/title/tt3352390/

Studentin Laura (Alycia Debnam-Carey) genießt das College-Leben in vollen Zügen und ist bei ihren Kommilitonen sehr beliebt, was sich nicht zuletzt an ihren 800 Freundschaften auf Facebook ablesen lässt. Täglich tummelt sich Laura in den Sozialen Medien, hat online Kontakt mit Freunden und Bekannten und denkt sich nichts dabei, wenn sie Details und Fotos aus ihrem Leben auf Facebook postet. Deswegen ist Laura auch nicht verwundert, als sie die Freundschaftsanfrage der Außenseiterin Marina (Liesl Ahlers) erhält, die sie eigentlich kaum kennt. Als sie sie annimmt, gerät die junge Frau jedoch in den Bann eines grausigen Fluchs: Lauras Freunde sterben einer nach dem anderen und ihr bleiben nur wenige Tage Zeit, das Rätsel um die mysteriöse Marina und ihr Facebook-Profil zu lösen.

Würde man nicht wissen, dass Regisseur Simon Verhoeven ein Deutscher ist und der Film aus Deutschland kommt, man würde es ihm nicht anmerken. Er fühlt sich eben so gar nicht nach dem an, was man sonst so an Horror aus Deutschland serviert bekommt, eher nach einem amerikanischem Streifen. Überraschend ist also, dass der Mann einen Horrorthriller auf internationalem Niveau abliefert. Ebenso ist es toll dass der Film mit einem extrem spannenden Grundthema loslegt: Facebook (auch wenn es nicht so genannt wird); Freundschaften, Abhängigkeiten und eben was passieren würde wenn man die Postings auf seinem eigenen Profil nicht mehr kontrollieren könnte.

Das sind alles spannende und interessante Ansätze, der Reiz verfliegt aber etwas, wenn es plötzlich um Dämonen, Hexen und böse Geister geht, die mit ihrer übersinnlichen Art - und das auch noch möglichst gruselig - Jagd auf jeden Freund der Studentin Laura machen. Einerseits bekommt man da zwar eine paar sehr schöne Schockmomente und Erschrecker geboten, auch die Effekte können sich sehen lassen; andererseits jedoch wird man das Gefühl nicht los, das alles so oder so ähnlich schon tausendmal gesehen zu haben. Das hätte der Film, gerade mit seiner realitätnahen Thematik, so nicht nötig gehabt. So wird das ganze nach interessantem Ansatz nachher mehr und mehr zur handelsüblichen Gruselshow die zwar atmosphärisch ist, aber eben kaum aus der durchschnittlichen Masse herausragt. Pluspunkte trotzdem für das Wagnis aus Deutschland und immerhin wird man gut und gruselig von Anfang bis Ende unterhalten.

7/10