Montag, 24. Oktober 2016

Sometimes They Come Back... Again - Manchmal kommen sie wieder 2 (1996)

http://www.imdb.com/title/tt0117692/

Als Debbie an ihrem achzehnten Geburtstag die Kühlschranktür öffnet, um ihre Torte herauszuholen, schreit sie plötzlich wie am Spieß. In dem blutgetränkten Kühlschrank liegt das Hausschwein ihrer Großmutter - mit einem Fleischermesser zwischen den Augen. Dann taucht Tony auf, einer der Mörder von Jons Schwester und seiner Frau, unverändert und - lebendig! Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit der blutrünstige Tony und seine Gehilfen Jons Familie abgemetzelt haben. Jon dachte, er hätte die Untoten besiegt. Doch manchmal kommen sie wieder...

"Manchmal kommen Sie wieder" ist ein klassischer King-Horrorstreifen, dessen Ende ja geradezu nach einer Fortsetzung schrie... oder etwa doch nicht? Denn wenn man sich diese "Direct-2-Video"-Produktion so ansieht, dann fühlt man sich zwar im King-Universum dank das Scores, der Umsetzung und der wiederkehrenden Figuren (was für ein Kalauer!) heimisch, jedoch mangelt es dem zweiten Teil der Reihe an treffender Originalität. Er kopiert recht frech aus dem Erstling und scheut sich nicht, sogar noch darauf hinzuweisen. Sicher, was hätte man noch mehr aus dem Stoff herausholen sollen als dieselbe Geschichte wieder und wieder zu erzählen? Jedoch ist Regie-Neuling Adam Gross zu unsicher und zu wenig innovativ, um mit dem grandiosen Vorgänger zumindest gleich zu ziehen. Da hilft das Motto aller zweiten Teile ("größer, schneller, blutiger") nicht wirklich viel, um dieselbe unheimliche Stimmung aufzubauen. Die Charaktere indess sind gar nicht so schlecht für einen B-Movie (denn nichts anderes ist "Manchmal kommen sie wieder 2") und Hillary Swank hat hier bereits ihren dritten Auftritt in einem abendfüllenden Film. Heraus sticht auch Michael Gross, dessen Gesicht wohl jedem zumindest bekannt vorkommen dürfte. Auch Alexis Arquette als dämonischer Tony Reno kommt ganz gut, reicht aber beweitem nicht an einen weitaus furchteinflössenderen und bösartigen Nicholas Sadler oder Bentley Mitchum heran. "Manchmal kommen sie wieder 2" ist irgendwie eben ein guter Film zum nebenbei gucken. Man kann sich zwischendurch wunderbar unterhalten und verpasst trotzdem nichts. Er bleibt ein etwas über dem Durchschnitt agierener, aber immer noch gut anzusehender Teil der Trilogie.

6/10

Von NSM Records in Kooperation mit KOCH Media kommt der Film hierzulande ungeschnitten und in HD auch im auf 555 Stück limitierten und nummerierten Mediabook: