Sonntag, 25. September 2016

The Mask - Die Maske (1994)

http://www.imdb.com/title/tt0110475/

Stanley Ipkiss (Jim Carrey) ist ein schmächtiger Bankangestellter und ist nicht gerade erfolgreich beim anderen Geschlecht. Sein einziger Freund ist sein Terrier Milo. Außer seiner Leidenschaft für Tex Avery-Comics hat der schüchterne Ipkiss nur wenige Hobbies. Sein Leben ändert sich radikal, als er eine geheimnisvolle Holzmaske aus einem Abwasserkanal fischt, die ihn in ein unkontrollierbares Spiegelbild seiner selbst verwandelt. Aus dem spießigen Biedermann wird ein exzentrischer Superheld, ein grimassierender, grünkopfiger Wirbelwind, der kurzerhand beschließt, dem kriminellen Treiben in der Stadt ein Ende zu setzen. Doch auch der skrupellose Gangsterboss Dorian Tyrell (Peter Greene) erfährt von den unglaublichen Kräften der Maske und will sie um jeden Preis ins einen Besitz bringen... 

Heute fast ein wenig in Vergessenheit geraten, ist "Die Maske" Cameron Diaz' Kinodebüt und der große Kinodurchbruch für Jim Carrey, den ungekrönten Gott des Klamauks und Schabernacks. "Die Maske" ist eine Comicverfilmung und dies merkt man ihr in quasi jeder Szene an. Überzeichnet, künstlich und ein pures Gag-Feuerwerk, damit aber absolut maßgeschneidert für Jim Carrey. Logik und Sinn müssen beim Betrachten dieses Werkes dafür aber zu Hause bleiben. Der ganze Film hat einen tollen Look und man hat zeitweise das Gefühl, man schaut hier einen realen Cartoon. "Die Maske" ist zweifelsohne eine Jim Carrey One-Man-Show, wie die meisten seiner Filme. Er trägt diesen Film locker auf seinen Schultern und es ist schwer vorstellbar, dass dieser Film ohne ihn funktioniert hätte. Das Kuriose ist, dass Carrey als normaler Mensch selbst für seine Verhältnisse erstaunlich ruhig wirkt und erst wenn er die Maske trägt ist er so aufgeweckt und verrückt, wie man es von ihm eigentlich gewohnt ist. Er zitiert hier unfassbar viele Filme, von "Vom Winde verweht" bis "Dirty Harry" ist alles dabei. Die Nebendarsteller sind hier kaum der Rede wert, da sie nicht mal im Ansatz gegen Carreys Präsenz ankommen. Cameron Diaz spielt in ihrer ersten Rolle den typischen, sexy weiblichen Gegenpart, der aber leider ein wenig zu künstlich wirkt. Dafür weiß der Bösewicht erstaunlich gut zu gefallen und bildet einen guten Gegenpart zur Maske. Auch der Hund Milo verdient eine Erwähnung für seine herrliche Performance. Tja, "Die Maske kann man eigentlich nur hassen oder mögen. Carrey macht einen hervorragenden Job und wer mit seinem Humor auch nur im Entferntesten etwas anfangen kann, darf sich diese Comicverfilmung nicht entgehen lassen.

7/10