Samstag, 24. September 2016

The Hunt For Red October - Jagd auf 'Roter Oktober' (1990)

http://www.imdb.com/title/tt0099810/

Kurz vor Ende des Kalten Krieges herrscht auf östlicher und westlicher Seite Alarmstimmung: Das sowjetische U-Boot "Roter Oktober", dessen neuartiges System eine fast lautlose Fahrt ermöglicht, ist mitsamt der an Bord befindlichen Atomsprengköpfe spurlos verschwunden. Kurz darauf wird es mit Kurs auf NATO-Gewässer wieder vom Radar erfasst. Die amerikanischen Geheimdienste und das Militär vermuten, dass der Kapitän des Schiffes, Marko Ramius (Sean Connery), auf eigene Faust in Richtung USA unterwegs ist, um den Feind unter Beschuss zu nehmen. Nur CIA-Agent Jack Ryan (Alec Baldwin) beginnt, an eine andere Theorie zu glauben: Ramius ist ein Überläufer und will sich und sein U-Boot in amerikanische Hände begeben. Ryan bleibt nicht viel Zeit, um die wahren Absichten des Kapitäns zu ergründen, denn beide Seiten eröffnen die Jagd auf "Roter Oktober". Eine Eskalation würde unweigerlich in einen Atomkrieg führen.

Es wurde gesagt, dass "Jagd auf Roter Oktober" der letzte Film des Kalten Krieges gewesen sei. Das Entstehungsjahr des Filmes 1990 und der Zusammenbruch der Sowjetunion 1989 fallen zeitlich ziemlich knapp zusammen und so kann man das wohl als Fakt stehen lassen.
Kein Geringerer als John McTiernan, der zuvor bereits mit "Predator" und "Stirb langsam" zwei fette Ausrufezeichen im Action-Genre setzte, nahm sich der Verfilmung des Romanstoffes von Tom Clancy an und inszenierte einen für den damaligen Entstehungszeitpunkt mehr als ordentlichen Unterwasser-Politthriller im Fahrwasser des Kalten Krieges, nicht zuletzt dank dem starken Zusammenspiel von Bildern, Ausleuchtung und Sets. Heraus kam ein enorm spannender Thriller, dessen klaustrophobische Atmosphäre, die unter dem Ozean herrscht, den Zuschauer sofort gefangen nimmt.

Desweiteren bezieht der filmische Auftakt zur inzwischen fünfteiligen "Jack Ryan"-Serie seinen Reiz aus der klaustrophobischen Atmosphäre und natürlich der Präsenz des immer souverän aufspielenden Sean Connery, der schauspielerisch neben Sam Neill, Scott Glenn, Tim Curry und Courtney B. Vance vor allem von Alec Baldwin als Agent Jack Ryan perfekt unterstützt wird. Das Drehbuch ist absolut erstklassig und versorgt die ebenso geniale Schauspielerriege mit großartigen Texten. Dafür, dass der Film mehrere Handlungsebenen hat und sich dementsprechend weit auffächert, ist er letztendlich doch sehr straff inszeniert. Die Handlung ist klar präsentiert, die Motivationsfaktoren bestehen hier einerseits darin, herauszufinden, was die genauen Motive von Kapitän Ramius sind und andererseits darin, welche Weltmachtsflotte denn das U-Boot 'Roter Oktober' zuerst erreicht. Und schließlich müssen die Spezialeffekte im Jahre 1990 schlicht auf dem neuesten Stand der Technik gewesen sein; auch heute wirken sie nach wie vor beeindruckend. Das Thema mag zwar nicht mehr unbedingt auf der Höhe der Zeit sein, trotzdem bleibt der Streifen auch nach wiederholten Anschauen immer noch großartig.

8/10

"The Hunt For Red October" ist auch als "Limited Edition" in der im geprägten Steelbook erschienenen "Jack Ryan Collection" von Tom Clancy zu finden.