Freitag, 8. Juli 2016

P2 - P2: Schreie im Parkhaus (2007)

http://www.imdb.com/title/tt0804516/

Es ist Heiligabend. Angela (Rachel Nichols) hat einen nervenaufreibenden Arbeitstag hinter sich und möchte nur noch nach Hause zu ihrer Familie. Blöd, dass ihr Auto nicht anspringt und sich in der mehrstöckigen Tiefgarage des Bürokomplexes niemand mehr befindet. Einzig der merkwürdige Parkwächter Tom (Wes Bentley) ist da, aber auf dessen Hilfe kann Angela getrost verzichten. Doch dann wird ihr plötzlich schwarz vor Augen. Das nächste, was sie wahrnimmt, ist ein weihnachtliches Festmahl im Aufsichtsraum des Parkwächters. Sie ist Gast - in eine stilvolle Abendgarderobe gehüllt und an einen metallenen Tisch gekettet...

Was Franck Khalfoun hier in seinem Debütfilm abliefert ist bemerkenswert und sollte keineswegs unterschätzt werden: Ein nur vordergründig geradliniger, in eisige Hochglanzbilder gehüllter Weihnachtsalptraum, der seine relativ unvorhersehbare Geschichte mit selbstironischen Momenten des puren Wahnsinns anreichert. Unterstützt wurde er von Alexandre Aja, der, wie bei "Maniac" aber nur als Produzent und Co-Autor tätig war. "P2" macht nicht viel falsch. Die Sympathien sind auf die richtigen Seiten verteilt, handwerklich ist das alles mehr als ordentlich, die darstellerischen Leistungen sind auch stimmig, im Hintergrund performed Elvis "The King" Presley stimmige Songs und Spannung bzw. Nervenkitzel wird auch aufgebaut. Wes Bentley gibt hier die Trashperformance seines Lebens. Einen - mal im Weihnachtskostüm oder mit dem Besenstiel Elvis performenden - psychopathischen Stalker, der gekonnt die Balance hält zwischen Tragik und Gefährlichkeit. Und dann gibt es hin und wieder ordentlich Blut und Gore zu sehen, der einen für kurze Zeit die Mundwinkel verziehen lässt. Ein großes Aber gibt es da nicht. Mit "P2" macht man nicht viel falsch, sollte allerdings auch keine Wunderdinge erwarten. Also Licht aus, Film an und gemütlich unterhalten lassen.

6,5/10

Von Eightyfour Entertainment kommt der Film ungeschnitten im auf 500 Stück limitierten Mediabook: