Freitag, 1. Juli 2016

Jaws 3-D - Der weiße Hai 3 3D (1983)

http://www.imdb.com/title/tt0085750/

Der Sohn von Polizeichef Brody, Michael (Dennis Quaid), ist Ingenieur. Seine Arbeitsstätte: ein Unterwasser-Vergnügungspark im sonnigen Florida. Michael hat eine Freundin, Kathryn (Bess Armstrong), die sich als Trainerin um die Meeresbewohner des Parks kümmert. Der kundige Filmfreund weiß, dass jetzt nur noch einer fehlt, damit der Plot halbwegs interessant wird - der weiße Hai! Er ist in diesem Fall eine Sie, ein trächtiges Weibchen. Das schwimmt in die Anlage, wo es sein drei Meter langes Junges gebärt. Mutter und Kind gehen fortan getrennt auf die Jagd. Nur wenig Zeit vergeht, bis sich Michael und Kathryn mit den ersten Leichen konfrontiert sehen. Währenddessen rückt der Eröffnungstermin des Wasserparks näher und näher...

Eigentlich ist es unglaublich, dass aus dem ehemaligen König der Unterwasser-Horrorikonen so etwas wie dieses Machwerk werden konnte. Ja, "Jaws 3-D" ist schlecht, richtig schlecht sogar. Er verheizt seine eigentlich soliden Darsteller, die eindimensionale Charaktere spielen, wodurch man ihnen zu keinem Zeitpunkt folgen möchte und bietet eine furchtbar langweilige Geschichte, in der innerhalb der ersten Stunde so gut wie nichts passiert und die mit ihren Dialogen an eine Seifenoper erinnert. Zu allem Überfluss kommen dann auch noch unsagbar schlechte Effekte dazu, für die man sich bereits 1983 in Grund und Boden hätte schämen müssen.

Es ist allerdings ein Fall von "Es sieht so schlecht aus, dass es schon wieder gut ist", denn damit  sorgt der Film immerhin für einen gewissen Trash-Faktor. Eigentlich möchte man Universal Pictures dafür küssen, dass auf der aktuellen Blu-ray-Disc auch die 3D-Fassung enthalten ist und nicht nur in dem damaligen Kino-Rot-Grün-3D, nein, sogar in Real-3D. Das 3D bietet witzigerweise beste Pop-Out-Effekte, die vor allem zur Geltung kommen wenn der Streifen zur Höchstform auffährt, sprich, Haiattacken zu sehen sind. Da kann schon mal ein abgerissener Arm im Bild vor der Nase herumschweben.

Real betrachtet ist der der Film mit 99 Minuten aber einfach mal 20 Minuten zu lang, der große weiße Hai kommt zu kurz, die Effekte sind grausam und insgesamt betrachtet kann man an "Der weiße Hai 3" nach dem grandiosen ersten Teil und dem nicht minder schlechten zweiten Teil kein wirklich gutes Haar lassen. Vielleicht nur wegen dem Fremdschäm- und Nostalgiefaktor.

Trash-Wertung: 7/10
Real-Wertung: 3,5/10