Sonntag, 29. Mai 2016

The Mechanic (2011)

http://www.imdb.com/title/tt0472399/

Das hat Auftragskiller Arthur Bishop (Jason Statham), der einer der Besten seines Berufs ist, nicht kommen sehen! Eines Tages wird er vom geheimnisvollen Geschäftsmann Dan Sanderson (Tony Goldwyn) beauftragt, seinen Freund und Mentor Harry (Donald Sutherland) zu töten. Der Profi zieht den Job durch. Er lockt den Rollstuhlfahrer in eine Tiefgarage und erschießt ihn. Danach zerbricht er fast an Harrys Tod. Dessen Sohn Steve (Ben Forster) geht es ähnlich - die beiden treffen sich am Grab. Steve will nun zum Assassinen geschult werden, um seinen Vater zu rächen. Ausgerechnet Arthur soll ihn ausbilden...

Simon Wests "The Mechanic", das Remake des gleichnamigen Films mit Charles Bronson, kann sich tatsächlich sehen lassen. Die Story ist nicht unnötig in die Länge gezogen, die Action ist gut platziert und die Spannung gekonnt an die richtigen Stellen gesetzt. Sofort ist der Zuschauer gefesselt, findet sich im Kugelhagel wieder und verfolgt gespannt die nächsten Schritte der Protagonisten. Ein bisschen Vorhersehbarkeit ist erlaubt, doch schafft es "The Mechanic" auch zu überraschen.

Der Streifen ist dabei verblüffend stilsicher in Szene gesetzt, wobei ihm etwas von der skrupellosen Kaltschnäuzigkeit des Originals verloren geht. Jason Statham ist und bleibt dabei der Meister der abstrusen Auftragsmörder-Streifen. Zunächst ein stiller Killer, legt Statham im Laufe des Films ganze Strassenzüge in Schutt und Asche, ohne dass irgendjemand intervenieren würde. Naja. Das größte Problem ist aber, dass Statham über seine Standard-Rolle hinaus einen seltsamen Emotionspfropfen hinter sich her schleift, der den Genuss an stumpfer aber hübsch choreographierter Action behindert. "The Mechanic" zeigt sich ganz deutlich als überdurchschnittlicher Action-Film mit den obligatorischen Logik-Fehlern in der Handlung, nach denen man genrebedingt aber nicht fragt. Störend wird es, wenn in diesem Konzept zu wenig Action vorkommt und dafür zu viel gezwungene Emotion. Trotzdem äusserst unterhaltsam und mit gutem Wiedersehenswert.

7/10