Samstag, 14. Mai 2016

The Man In The Iron Mask - Der Mann in der eisernen Maske (1998)

http://www.imdb.com/title/tt0120744/

Das Volk hungert, während König Ludwig XIV. (Leonardo DiCaprio) an seinem Hof rauschende Feste feiert. Daher haben die vier ehemaligen Musketiere, die einst leidenschaftlich Ludwigs Vater dienten, auch allen Grund, die Ehrbarkeit des Sonnenkönigs infrage zu stellen. D'Artagnan (Gabriel Byrne), der zwischen der Loyalität zur Krone und dem Mitgefühl mit der darbenden Bevölkerung hin- und hergerissen ist, kann seine Landsleute gerade noch von einer Revolte abhalten. Seine drei Partner Athos (John Malkovich), Porthos (Gérard Depardieu) und Aramis (Jeremy Irons) gehen inzwischen anderen Berufen und Berufungen nach, verfolgen die Situation aber aufmerksam. Der schöne König verguckt sich in Christine (Judith Godrèche), die zukünftige Frau von Athos' einzigem Sohn Raoul (Peter Saarsgard), und schickt den jungen Mann an die vorderste Front, um freie Bahn zu erhalten. Als dieses Kalkül des Königs mit dem Tod Raouls tatsächlich aufgeht, schmieden die Musketiere einen waghalsigen Plan: Sie wollen Ludwig gegen seinen Zwillingsbruder Philippe (ebenfalls DiCaprio) austauschen, der eingepfercht in einem Verlies lebt und eine eiserne Maske trägt...

"Der Mann in der eisernen Maske" , das bekannte Literaturstück von einem der einflussreichsten Autoren aller Zeiten, Alexandre Dumas, wurde schon etliche Male verfilmt und mit dem 1998er Randall Wallace-Streifen hat man die wohl opulenteste aller Verfilmungen. Leider ist er auch derjenige, der am wenigsten packen kann, obwohl der Streifen immer noch meilenweit davon entfernt ist, dass man ihn schlecht nennen könnte. Es fehlen hier einfach Momente in denen Regisseur und/oder Autor gewisse Überraschungen ausspielt, gerade wenn man die Geschichte hinter dem "Mann in der eisernen Maske" aus dem FF kennt. Der Film spielt eher vor sich hin, die Story ist zwar interessant und verknüpft Fiktion mit historischen Ereignissen, doch Spannung kommt eher selten bis gar nicht auf, da die Geschichte doch zu sehr voraussehbar ist.

Doch das soll nicht heißen das der Film keine guten Aspekte aufzuweisen hat. Man muss ohne weiteres zugeben, dass Wallace hier ein wahres Starensemble zusammengetrommelt hatt. Leonardo DiCaprio, John Malkovich, Gabriel Byrne, Jeremy Irons oder Gerard Depardieu - das ist schon eine Wucht an namhaften Schauspielern. Vor allem aber DiCaprios Performance kann hier voll und ganz überzeugen. Wie er in seiner Doppelrolle Philippe und Louis zugleich spielt, beide Charaktere sehr intensiv und gleichwohl facettenreich darstellt, ihre Sichtweise der Dinge mehr als authentisch rüberbringt und dies schon in solch einem Alter (er war zu diesem Zeitpunkt 24 Jahre alt) - das ist wirklich große Klasse und ein Beweis das DiCaprio einer der besten Schauspieler dieser Zeit ist. Auch die anderen Darsteller spielen allesamt richtig toll und vor allem charismatisch. Byrne, Irons, Malkovich und Depardieu, der hier wahrhaft richtig auftrumpft und richtig toll spielt, verkörpern die legendären Musketiere nahezu episch. Selbst der Soundtrack weiß zu gefallen und die Kulissen, Kostüme, eigentlich die gesamte Atmosphäre der damaligen Zeit wurden perfekt eingefangen.

"Der Mann in der eisernen Maske" ist ein routinierter "Mantel-und-Degen"-Film mit wenig Überraschungen in der Story, dafür aber ein Streifen der vor allem durch seine wunderbaren Schauspieler lebt.

7/10