Sonntag, 22. Mai 2016

National Treasure - Das Vermächtnis der Tempelritter (2004)

http://www.imdb.com/title/tt0368891/

Benjamin Franklin Gates (Nicolas Cage) gehört zu einer Familie von Schatzsuchern, die seit acht Generationen nach einem legendärem Schatz der Freimaurer suchen: Gates schafft es nun endlich, mithilfe des Computerexperten Riley (Justin Bartha) und dem Team von Ian Howe (Sean Bean) einen weiteren Hinweis zu finden. Doch Howe gönnt den beiden den Erfolg nicht und verübt einen Anschlag auf sie. Glücklicherweise überleben sie und machen sich sofort auf den Weg, um den Schatz zu finden, bevor Howe schneller ist...

"Das Vermächtnis der Tempelritter" ist die perfekte Abendunterhaltung. Mit sympathischen, wenn auch etwas blassen Charakteren, haben Regisseur Jon Turteltaub und Produzent Jerry Bruckheimer Abenteuerkino erschaffen, dass auf Fragmenten der amerikanischen Geschichte basierend eine tolle Alternative zu den Abenteuern von "Indiana Jones" darstellt. Sicherlich ist "Das Vermächtnis der Tempelritter" kein Quell an originellen Einfällen oder gar eine Weiterentwicklung des Actionkinos, denn vieles, wenn nicht gar alles, hat man so oder ähnlich schon in anderen Produktionen gesehen. Über einen großen Teil seiner Handlung erstreckt sich "Das Vermächtnis der Tempelritter" aber mit jeder Menge Tempo und weiß durchaus zu unterhalten, auch wenn Wendungen immer absehbar bleiben und die Hauptdarsteller von den Bösewichten selbst aus einem Meter Entfernung prinzipiell verfehlt werden. Spätestens im letzten Drittel wird die Stimmung etwas gehemmt, wenn sich bereits ein ordentlichen Maß an Zufällen und Last-Minute-Rettungsaktionen angehäuft haben und diese in ihrer überspitzten Integration dann nur noch störend auffallen. Trotzdem darf man dieses Werk ruhigen Gewissens als "solide" Unterhaltung bezeichnen, das ehrlicherweise gar keinen Hehl daraus macht, hier und da einige Anleihen von berühmten Vorbildern übernommen zu haben.

7/10