Samstag, 23. April 2016

Die Lümmel von der ersten Bank: Zur Hölle mit den Paukern (1968)

http://www.imdb.com/title/tt0063254/

So ein Schüler hat’s schon schwer, aber auch Lehrer können einem manchmal leid tun. Mit seinen permanenten Streichen bringt der Jugendliche Pepe Nietnagel (Hansi Kraus) den Oberstudiendirektor Dr. Gottlieb Taft (Theo Lingen) und das gesamte Kollegium an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Teils aus Notwehr, weil die Pauker ihn und seine Kameraden auf dem Kieker haben. Teils aber auch aus purer Freude am Ärgern. Dies ändert sich jedoch, als Studienrat Dr. Albert Kersten (Günther Schramm) ans Mommsen-Gymnasium versetzt wird, und der seinen Schülern tatsächlich auf Augenhöhe begegnet. Und auch die Austauschschülerin Geneviève Ponelle (Hannelore Elsner) sorgt für eine Menge Bewegung im Haus von Familie Nietnagel.

Einen gewissen Kultstatus genießen die "Lümmel von der ersten Bank" auch noch bald 50 Jahre nach ihrem Entstehen. Dass die Verfilmung der Schulsatire zum Publikumsmagnet werden würde, stand für Regisseur Werner Jacobs wohl fest, denn er sicherte sich nicht nur die Rechte an der Verfilmung, sondern auch für weitere 6 Fortsetzungen mit den Charakteren, selbst ohne weitere literarische Vorlage. Dabei ist "Zur Hölle mit den Paukern" im Grunde nichts anderes als zuvor die "Lausbubengeschichten" (ebenfalls mit Hansi Kraus), nur dass man jetzt nicht mit in der bayerischen Provinz, sondern in einer Schule unterwegs war und zum Wohle eines größeren Publikums Hochdeutsch gesprochen wurde. Noch immer drehte sich hier alles um harmlose Streiche von gewitzten Jungs, die heute kaum mehr zum Lachen anregen. Ein falscher Feuerwehralarm, umetikettierte und verschlossene Lehrertoiletten, unfreiwillige Entkleidungen – es hat schon seinen Grund, warum der Film seinerzeit eine Freigabe ab 6 Jahren erhielt.

Der Reiz liegt auch weniger in den müden Witzchen als vielmehr dem Drumherum, denn als Zeitdokument haben die "Lümmel" noch einiges zu erzählen. Ob es die beschwingte Musik ist, Frisur und Kleidung, die Geschlechterrollen – "Zur Hölle mit den Paukern" ist ein Bilderbucheintrag für die späten 60er, dazu gibt es vereinzelt Kommentare zur Gesellschaft, welche sehr schön den damaligen Zeitgeist wiedergeben. Und mit Nostalgiebonus werden Erinnerungen wach - selbst wenn man die Filme in- und auswenig kennt, wird man sicher heute noch über einige Begebenheiten schmunzeln.

8/10

Vollständig restauriert (das war bitter nötig) und auf DVD erhältich sind alle 7 Teile der "Lümmel von der ersten Bank" von STUDIOCANAL in einer Box erhätlich: