Sonntag, 3. Januar 2016

Io Sto Con Gli Ippopotami - Das Krokodil und sein Nilpferd (1979)

http://www.imdb.com/title/tt0079351/

"Nilpferd" Tom (Bud Spencer) und "Krokodil" Slim (Terence Hill) sind nicht unbedingt beste Freunde. Während Tom Touristen und Jäger durch den afrikanischen Busch chauffiert, stößt dies Tiernarr Slim sauer auf. Doch trotzdem raufen sich die beiden zusammen, weil sie einen gemeinsamen Feind haben: den Gauner Ormond (Joe Bugner), der den Eingeborenen Land stehlen will. Das ergaunerte Land will er dann einem kanadischen Zoo überschreiben, inklusive aller Tiere, die sich auf dem Fleck Natur noch befinden. Gemeinsam starten Tom und Slim einen Alleingang gegen Ormond, doch dieser lässt kaum mit sich handeln, versucht die beiden erfolglos zu bestechen und schickt letztendlich seine Bande von Schlägern auf die beiden ehemaligen Streithähne. Die wissen sich jedoch zu wehren, was für Ormonds Männer zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden kann...

"Das Krokodil und sein Nilpferd" entstand auf dem absoluten Höhepunkt des gemeinsamen Schaffens des Prügelduos Bud Spencer und Terence Hill, demzufolge machen sich hier natürliche Abnutzungserscheinungen und ein hoher Grad an Gewohnheit breit. Aber das ist beinahe uninteressant, denn darum geht es hier auch nicht und in den deutschen Synchroversionen sind die beiden ohnehin nicht zu toppen. Es macht eigentlich allgemein recht wenig aus, dass es immer um dasselbe Thema geht, die Figuren sich nur durch ihre Namen unterscheiden und maximal das Setting geändert wird. Entscheidend ist, und so ist das nun eben bei Charakterdarstellen, die Art der Interaktion und darin übertreffen sich die Filme eben gegenseitig.

"Hier riechts als würde sich der Inhaber mit den Motten duzen!"

Die Spencer/Hill-Filme aus dieser Zeit gehören natürlich trotz der eben genannten Tatsachen zu den absoluten Klassikern des Klamauk. "Das Krokodil und sein Nilpferd" ist jetzt mal wieder etwas exotischer als die letzten Filme und erinnert daher natürlich unweigerlich an "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle" und "Zwei Missionare". Immer wieder mal für ein paar Lacher gut, mit markigen Sprüchen und herrlichen Prügelszenen. Da gehen Chipstüte und Bierflache von ganz allein auf.

"Das klingt als wenn du 'ne Dachrinne frisst!"

7,5/10