Freitag, 1. Januar 2016

Broken Arrow - Operation: Broken Arrow (1996)

http://www.imdb.com/title/tt0115759/

US-Kampfpilot Major Deakins (John Travolta) und sein Freund Captain Hale (Christian Slater) befinden sich auf einem Testflug in einem Stealth-Flieger, als Deakins plötzlich Hales Schleudersitz auslöst und die Bomben in seine Gewalt bringt. Gemeinsam mit angeheuerten Söldnern erpresst er die Regierung der Vereinigten Staaten. Nachdem Deakins gegenüber einer Truppe der US-Armee zum Ausdruck gebracht hat, dass mit ihm nicht zu spaßen ist, scheint Hale die letzte Hoffnung zu sein. Wenn er es nicht schafft, Deakins zu stoppen, dann droht ein Desaster. Gemeinsam mit der Wildhüterin Terry Carmichael (Samantha Mathis) versucht Hale, die gestohlenen Bomben wiederzubeschaffen und die Verbrecher zur Strecke zu bringen. Deakins erweist sich aber als ziemlich harter Brocken...

Wenn ich einen der sinnlostesten, übertriebensten, explosivsten, gleichzeitig lustigsten und einprägsamsten Actionfilm der Neunziger nennen müsste - es wäre neben einigen Knallern wie "Face/Off", "Con Air" und "The Rock" sicher auch "Broken Arrow". Der Film ist eben - wie seine Brüder neben ihm - ein furioser No-Brainer für Zwischendurch und Regisseur John Woo beweist sich einmal mehr als ein Meister seines Fachs. Der Streifen ist eine rasante Achterbahnfahrt, die dem Zuschauer lupenreine Action-Unterhaltung bietet. Mit einer langen Einführung in die Geschichte und Vorstellung der Charaktere wird sich gar nicht erst aufgehalten. Woo katapultiert sein Publikum praktisch sofort ins Geschehen. Klar dass man somit auf keine originelle Story hoffen kann, was aber im Fall von "Broken Arrow" auch nicht nötig ist. Die simple, nicht gerade komplexe Geschichte reicht da völlig aus.

Die für John Woo typischen Stilmittel sind natürlich auch enthalten, wenn auch nicht mehr ganz so stark wie es noch bei seinem Werk "Hard Target" der Fall war. Es gibt wieder Zeitlupensequenzen und stellenweise perfekt durchgestylte (unrealistische) Actionszenen. Man merkt aber, dass man hier Woo schon von Seiten des Studios ins Handwerk pfuschte, denn auch die Gewaltspitzen sind bei weitem nicht mehr so hart, wie man es eigentlich von Woo gewohnt ist. Hauptsache ist aber, dass die Action stimmt - und das tut sie. Es scheppert an allen Ecken und Enden, die Schießereien sind toll in Szene gesetzt und auch der Spannungsbogen hält solide die Wage.

Aber erst die beiden Hauptdarsteller John Travolta und Christian Slater machen den Film richtig sehenswert. Travolta spielt hier richtig auf, hat sichtlich spaß an seiner Rolle und gibt den fiesen Schurken mit Coolness-Faktor. Slater ist der Held, der den Tag mal wieder rettet und überzeugt mit einer soliden, aber im Vergleich zu Travolta eher blassen, Leistung. Und trotzdem ist und bleibt "Broken Arrow" einer der "All-Time-Favorites" was Actionfilme  angeht.

7,5/10