Donnerstag, 24. Dezember 2015

Astérix: Le Domaine Des Dieux - Asterix im Land der Götter 3D (2014)

http://www.imdb.com/title/tt3759416/

Schon lange sind die unnachgiebigen Gallier den Römern, allen voran Julius Caesar, ein Dorn im Auge. Da es bislang nicht möglich war, das gallische Völkchen mit militärischen Mitteln zu vertreiben, haben sich Caesar und seine Berater eine neue Idee einfallen lassen, mit der sie den widerspenstigen Galliern endlich beikommen wollen: Sie errichten eine Luxussiedlung unter dem Namen "Land der Götter" rund um das Gallierdorf und gliedern sie damit unfreiwillig in das Römische Imperium ein. Doch mal wieder haben die Römer die Rechnung ohne Asterix (Stimme im Original: Roger Carel / deutsche Fassung: Milan Peschel) und Obelix (Guillaume Briat / Charly Hübner) gemacht. Wie gewohnt wissen die Gallier sich zu wehren und sabotieren die Bauarbeiten: zuerst mit zaubertrankveredelten, schnellwachsenden Eicheln und später mit Hilfe von Troubadix' Gesangskünsten...

Angelehnt an den Comic "Die Trabantenstadt" geht Asterix in ein neues Abenteuer. Recht skeptisch waren doch sicherlich eine Menge "Asterix"-Liebhaber, als der neue Film um die beliebten Gallier angekündigt wurde. Zu sehr hatte die Marke in den letzten Jahren unter schlechten Verfilmungen gelitten... und nun auch noch diese hier in 3D, was den Charme der Comics gleich nochmal ankratzen würde. Um es vorweg zu nehmen - handgezeichnete Optik man hier sicher lieber gesehen, da die Animation und das 3D lange nicht Produktionen von an Pixar oder Dreamworks heranreichen kann.

Aber damit ist auch eine lange Durststrecke an gelungener Unterhaltung endlich am Ende. "Asterix im Land der Götter" ist endlich wieder dynamisch, witzig und ideenreich ausgefallen. Läppisches Timing und uninspirierte Umsetzung gehört hier der Vergangenheit an, und man hat endlich wieder Spaß, den Dialogkanonaden und Filmreferenzen zuzuschauen. Der Film hat die Verkrampfheit späterer Zeichentrickreleases abgelegt und die Realfilmverhunzungen einfach nicht beachtet, sondern sich auf die Stärken alter Teile und den lakonischen Witz der Comicbände fokussiert, ohne wie ein Abklatsch zu wirken und hat sogar noch Zeit gefunden, Hollywood-Blockbuster passend zum Asterix-Universum zu parodieren.

Ein wenig muss man sich noch an die neuen Sprecher gewöhnen, da die Kratzstimmen von einst nicht mehr verfügbar sind und diese Produktion auch nicht jeden Topsprecher an Land gezogen hat. Egal, nach einer Phase der Eingewöhnung passt das schon, und man kann sich schnell auf den Inhalt konzentrieren. Und der ist schlichtweg unterhaltsam, ziemlich witzig und macht einfach Spaß. Endlich.

7/10