Samstag, 31. Oktober 2015

The Dead 2: India (2013)

http://www.imdb.com/title/tt2917336/

Der amerikanische Ingenieur Nicholas Burton (Joseph Millson) kümmert sich eigentlich um die Instandhaltung von Windrädern. Nach dem Ausbruch der Zombie-Apokalypse erfährt er am Telefon von seiner indischen Frau Ishani Sharma (Meenu Mishra), dass sie schwanger ist. Um Ishani aus den Slums von Mumbai zu befreien, macht sich Nicholas auf einen 300 Meilen langen Weg, auf dem ihm gefräßige Zombies permanent ans Leben wollen. Mit zum Teil ausgefallenen Maschinen-Konstruktionen und notfalls auch durch rohe Waffengewalt kann sich Burton jedoch immer wieder aus brenzligen Situationen befreien. Mithilfe eines kleinen indischen Jungen, der ihm als Navigator dient, kann er es entgegen aller Wahrscheinlichkeit vielleicht doch noch schaffen, seine Geliebte mit dem Ungeborenen im Bauch zu retten…

Zwei Personen ziehen durch ein von Zombies heimgesuchtes Land – gegenüber dem Vorgänger "The Dead" hat die Fortsetzung in Sachen Story kaum Neuerungen zu bieten. Dabei ist sogar der kulturelle Zwist zwischen Ishanis Vater und dem Ingenieur wenig relevant, da die beiden nicht aufeinandertreffen, es stört aber auch nicht weiter. Auf der Habenseite stehen Atmosphäre und Setting. Etliche überaus stimmungsvolle und hoch spannende Sequenzen reichern "The Dead 2" zu einem beeindruckenden und niveauvollen Endzeit-Szenario an. Die Drehbuch und Regie verantwortenden Ford-Brüder wissen von vom Vorgänger, was funktioniert, es gelingt ihnen auch diesmal, die Kulissen adäquat ins Geschehen zu integrieren.

Leider wirkt das Drehbuch chaotisch, in einer unangenehmen Art und Weise schlecht getimed und erzählt. Die Ford-Brüder verzichten wie im ersten Film auf jeden Humor, selbst an den blutigen Effekten gibt es nichts zu bemängeln. Der Gore ist versiert eingesetzt und gut dosiert – keinesfalls ausbeuterisch, obgleich im Einzelfall natürlich drastisch. Die Schauspieler und die Zombie-Make-Up-Effekte sind gut, aber hier bot der Vorgänger etwas mehr, oft sieht man nur an den Augen, das es Zombies sind. Das langsame und unaufhaltsame Schleichen der Zombies trägt dafür wieder sehr gut zur Atmosphäre bei und macht auch diesen Film mindestens sehenswert und hebt ihn vom üblichen Trash-Faktor der Schwemme billiger Zombie-Action ab.

6/10