Sonntag, 25. Oktober 2015

Rush Hour 3 (2007)

http://www.imdb.com/title/tt0293564/

Das ungleiche Polizisten-Duo Chief Inspector Lee (Jackie Chan) und Detective James Carter (Chris Tucker) verschlägt es dieses Mal nach Paris. Dort müssen sich die beiden mit einer Triaden-Bande herumschlagen, nachdem sie zu Streifenpolizisten degradiert wurden. Lee war nämlich zuvor persönlich für den Schutz des Konsuls Han (Tzi Ma) zuständig, der vor dem internationalen Gerichtshof den Anführer der Triaden-Bande identifizieren sollte. Der wurde jedoch von einem Scharfschützen angeschossen. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd durch L.A. konnte Lee den Attentäter auch einholen. Nur entpuppte sich der als Lees ehemaliger Freund aus dem Waisenhaus, in dem beide aufgewachsen sind, und ließ ihn daraufhin laufen. Die ersten Hinweise führen Lee und Carter schließlich nach Paris, wo sie sich mit französischem Kulturgut, dem Geheimdienst und Triaden-Mitgliedern herumschlagen müssen.

Immer noch amüsant, kommt aber nicht an die beiden Vorgänger heran. Teilweise liegt es auch an den Nebendarstellern aber sowohl die Stunts mit Jackie Chan als auch die Sprüche von Chris Tucker zünden nicht mehr so wie in Teil 1 oder Teil 2, der ja auch bereits ein wenig hinter den Erwartungen zurück blieb. Das gilt nun im dritten Teil sogar für die Outtakes. Man wird das Gefühl nicht los, dass da mehr drin gewesen wäre. Zumal die neue Umgebung mit Paris sehr interessant ist und viel Spielraum bietet. Das wie schon im ersten Teil erneut die Tochter des Konsul entführt wird und der Showdown darauf hinaus läuft sie zu befreien ist ziemlich einfalllos und wirkt demzufolge wie aufgewärmt. Trotz der Tatsache, dass die Geschichte hier mit einigen neuen Elementen (Bruderschaft der Triaden und deren Traditionen) gespickt wurde. Dennoch ist der Film durchaus noch unterhaltsam und hat auch einige gute Action-Szenen zu bieten.

6/10