Sonntag, 20. September 2015

The War Of The Roses - Der Rosenkrieg (1989)

http://www.imdb.com/title/tt0098621/

Geschäftsmann Oliver Rose (Michael Douglas) und seine Frau Barbara (Kathleen Turner) erleben ihre eigene Version der Midlife Crisis. Ihre zunächst glückliche Ehe entwickelt sich in eine völlig andere Richtung, als Barbara darüber nachdenkt, wie ihr Leben ohne Oliver möglicherweise verlaufen wäre. Schließlich läuft alles auf eine Scheidung hinaus. Aber beide weigern sich, das luxuriöse Eigenheim für den anderen aufzugeben. Während Barbara den Scheidungsanwalt Gavin D’Amato (Danny DeVito) beauftragt, zieht Oliver eine markante Trennlinie durch das gemeinsame Haus. Da sich die Streithähne immer noch ständig über den Weg laufen müssen, nehmen ihre Aversionen gegeneinander immer ausuferndere Formen an. Zwischen Oliver und Barbara entwickelt ein "Krieg", der ohne Rücksicht auf Verluste mit harten Bandagen geführt wird.

Ein Film über eine perfekte Ehe? Wohl eher eine garstige Abrechnung. Regisseur und Nebendarsteller Danny DeVito lässt keine Gemeinheit aus, nimmt alle Klischees mit die er so findet und entfacht damit ein köstliches Feuerwerk des schwarzen Humors. Bitterböse und ziemlich hintersinnig. Die Komödie braucht ein wenig Zeit, um richtig in Schwung zu kommen, doch spätestens ab dem Zeitpunkt, da Autos kaputt gefahren werden, wird es richtig turbulent. Und trotzdem ist es gerade gut, dass Danny DeVito sich die Zeit nimmt, den Hergang des großen Scheiterns dieser Ehe zu beleuchten, denn in dem stecken viele Dinge, die man wahrscheinlich in mehr Ehen entdeckt, als man glauben mag. Richtig sehenswert macht den Film aber die Art, mit seinem eigenen Wahnsinn umzugehen. Es hagelt kaltschnäuzige Kommentare und schwärzesten Humor. Michael Douglas und Kathleen Turner spielen sich gegenseitig an die Wand und der Zuseher hat abwechselnd Mitleid mit Ihm und mit Ihr. Danny de Vito als Erzähler trägt diese Geschichte unglaublich gut vor und man ist ab der ersten Minute der Story verfallen und klebt an seinen Lippen. Und so vernimmt der Zuschauer am Ende die Moral von der Geschichte:

"Hundeliebhaber sollten Hundeliebhaber heiraten und Katzenliebhaber Katzenliebhaber." 

8/10