Montag, 7. September 2015

A Nightmare On Elm Street Part 2: Freddy's Revenge - Nightmare 2: Die Rache (1985)

http://www.imdb.com/title/tt0089686/

Fünf Jahre sind vergangen, seit Nancy Thompson (Heather Langenkamp) in der Elm Street gegen den mörderischen Freddy Krüger (Robert Englund) kämpfte und dabei einen Freund nach dem anderen verlor. Nun zieht Familie Walsh in das Grusel-Haus mit der Nummer 1428 ein. Und schon bald wird auch der Sohn der Familie, der siebzehnjährige Jesse (Mark Patton), von schaurigen Albträumen geplagt. Um gegen das Böse ankommen zu können, nimmt der Teenager gemeinsam mit seiner Freundin Lisa (Kim Myers) den Kampf auf. Doch Freddy ergreift immer mehr Besitz von Jesse und tötet sowohl dessen besten Freund, als auch sämtliche Gäste einer Poolparty. Können Jesse und Lisa ihn aufhalten, bevor es einsam wird im Freundeskreis? Oder fällt auch das junge Glück Freddys Krallen zum Opfer? Fest steht: Es ist besser, wach zu bleiben...

Den erste Teil der "A Nightmare On Elm Street"-Reihe ist mehr als unterhaltsam, ein Meilenstein der (Horrorfilm-)Geschichte und auch durchaus gruselig. In seiner Fortsetzung "A Nightmare On Elm Street 2: Freddy's Revenge" merkt man schon an der Eröffnungsszene, wo hier der Hase lang laufen wird, denn es wird deutlich mehr Wert auf Effekte gelegt. Die schlecht eingeführten und dadurch total belanglosen Charaktere geraten im Verlauf des Streifens zunehmend in den Hintergrund. Selbst die Figur des Freddy Krueger, der plötzlich nicht nur in Träumen, sondern auch in der Realität agiert, stört sehr den Gesamteindruck, da dies das Grundprinzip ("Du darfst nicht schlafen gehen!"), beinahe komplett aus den Angeln hebt und damit auch irgendwo zunichte machte.

Auch die schauspielerische Leistung lässt sehr zu wünschen übrig, nicht einmal Robert Englund schafft es mehr den Film zu retten, wobei die Spitze des Eisbergs ist, dass fast alle Kills von Freddy extrem lächerlich erscheinen und so der ursprüngliche düstere und böse Killer somit auch immer weniger ernst zu nehmen ist. Sicher, die Kills und (teils extrem blutigen) Effekte haben einen gewissen Reiz und sind durch die Bank weg auch handwerklich gut gemacht, aber letztlich ist der zweite Teil der Kultserie nicht nur ein schwacher bis mittelmäßiger Horrorfilm mit fast keinen Schockeffekten und einem Spannungsbogen wie ein EKG, sondern auch eine echte Enttäuschung als Fortsetzung eines Kult-Horrors.

5/10