Mittwoch, 19. August 2015

Who Am I - Kein System ist sicher (2014)

http://www.imdb.com/title/tt3042408/

Für seine Umwelt ist der schüchterne Benjamin (Tom Schilling) ein Niemand, weshalb er sich oft in die Tiefen des Internets stürzt. Denn dort kann er sein, was er will und niemand weiß, wer sich wirklich hinter seinem Pseudonym verbirgt. Benjamin fällt der digitale Maskenball leicht, er ist ein Meister-Hacker. In dem charismatischen Max (Elyas M'Barek) findet er einen Gleichgesinnten. Gemeinsam mit dem temperamentvollen Stephan (Wotan Wilke Möhring) und dem paranoiden Paul (Antoine Monot) gründen sie die Hackergruppe "CLAY" (kurz für "Clowns Laughing @ You"). Mittlerweile interessiert sich sogar im echten Leben eine Frau für Benjamin, die attraktive Marie (Hannah Herzsprung), sodass er sich zum ersten Mal wichtig fühlt. Doch aus dem Hacker-Spaß wird plötzlich ernst, als BKA und Europol die Ermittlungen gegen CLAY aufnehmen. An der Spitze: Cybercrime-Expertin Hanne Lindberg (Trine Dyrholm)...

Es gibt keine starken deutschen Filme? Falsch. "Who Am I" beweist, dass es sie eben doch gibt. Und es ist ausnahmsweise kein regungsloser, pseudo-intellektueller Kram, sondern eine clever durchdachte Story, die sich über die gesamte Laufzeit steigert. Zwar ist die Anlaufzeit relativ lang, aber irgendwie auch passend, bevor sich im späteren Verlauf eine gehörige Portion Action und Thriller dazugesellt, die dem Plot eine gewisse Würze verleiht und der sonst im deutschen Film allgegenwärtigen Langatmigkeit den Zahn zieht. Vor allem in der zweiten Hälfte offenbart nämlich der Film seine ganze Kraft und zeigt innerhalb gewisser Grenzen, was sich im Internet abspielen kann. Auch die Maske erinnert daher und sicher nicht ohne Grund an "Anonymous".

Über den technischen Inhalt kann man durchaus lächeln. Eben ein Film über Leute die Ahnung haben für Leute die keine Ahnung haben von Leuten die keine Ahnung haben. Und dennoch sehr unterhaltsam. Sicher mag manche Darstellung übertrieben sein, aber letztendlich kommt die Story schlüssig zum Punkt und am Ende zum Kern der Dinge - mit einem schönen WTF-Moment.

"Who Am I" ist eine Geschichte, die absolut grandios, ohne unnötig viele Nebenschauplätze, kurzweilig erzählt und mit einigen Wendungen garniert wird. Hinzu gesellen sich eine astreine Kameraarbeit, gepaart mit toller Schnitttechnik und abgerundet wird das Ganze durch einen absolut passendem electro-beat-lastigem Score. Man könnte sagen, dass es sich um eine Mischung aus "Fight Club", "Watchdogs", "Hackers", "Ohne Limit" und "Matrix" handelt. Und dass solche Filme mittlerweile in Deutschland produziert werden ist ein begrüßenswerter Schritt in die richtige Richtung. Ansprechend düster, interessant mit guten Effekten und einer innovativen und modernen Story. Daumen hoch.

8/10

Exklusiv bei MediaMarkt gab es den Film auch in einer limitierten "FAN EDITION" im geprägten Steelbook.