Samstag, 13. Juni 2015

Air Force One (1997)

http://www.imdb.com/title/tt0118571/

Dem amerikanischen Präsidenten James Marshall (Harrison Ford) ist ein erfolgreicher Schlag gegen den Terrorismus gelungen. Denn die Inhaftierung des Diktators General Ivan Radek (Jürgen Prochnow) legt zumindest einen kleinen Sumpf trocken. Aber der festgenommene Bösewicht kann sich auf seine Schergen verlassen, die eine Befreiungsaktion planen. Zu diesem Zweck bemächtigen sie sich der berühmten Air Force One, der Privatmaschine des amerikanischen Präsidenten. Aber James Marshall ist nicht irgendein Präsident, sondern einer mit der notwendigen kämpferischen Energie. Er verzichtet darauf, die Maschine mit einer Fluchtvorrichtung zu verlassen, da er seine Familie nicht mitnehmen könnte. Stattdessen stellt er sich den Schergen, um sie in die Schranken zu weisen.

Da müssen erst die Deutschen kommen um den Amerikanern zu zeigen, wie Patriotismus richtig geht! Nachdem Roland Emmerich da ja eh nie gekleckert hat, folgt ihm mit "Air Force One" auch Wolfgang Peterson und lebt in den USA aus, was in Deutschland unmöglich wäre.

Völlig übertriebener amerikanischer Pathos? Check! Unglaubwürdige Situationen? Check! Präsidenten, die sich nicht scheuen, zur Waffe zu greifen und dem Gegner mit voller Wucht entgegentreten? Check! Physik außer Kraft? Doppel-Check! Wie man schon lesen kann, "Air Force One" ist ein herrlicher Actionfilm der späten 90er jahre mit einem sehr gut aufgelegtem Cast, allen voran natürlich Harrison Ford als Präsident der Vereinigten Staaten. Neben ihm verdient aber vor allem auch Gary Oldman eine Würdigung seiner cholerischen Schauspielkunst. Wer sich so eindrucksvoll durch die Karriere schreit, hat es doch mehr als verdient. Man schaue sich doch nur diese geniale Rolle des Terroristen Ivan Korshunov an, irgendwo anglehnt zwischen dem wahnsinnigen Norman Stansfield aus ''Léon'' und einem kasachischen Brüllaffen mit Tollwut.

Die Handlung des Films ist erfreulicherweise nicht pseudotiefgründig, kompakt und sie ermöglicht ein spannendes Katz- und Maus-Spiel. Die Action ist sehr ordentlich gemacht und macht beim Zuschauen auch noch richtig Spaß, allerdings fällt durchaus negativ auf, dass es dem Film im allgemeinen an Humor mangelt. Es gibt die ein oder andere witzige Szene, aber insgesamt kommt der Streifen recht trocken daher. "Air Force One" ist aber trotz dieser Schwächen ein solider Actionstreifen und spielt defintiv in der obersten Liga der Actionfilme der 90er mit. Er ist ein perfekt inszeniertes Stück Spannungskino, das in keiner Actionfilmsammlung fehlen sollte.

7,5/10