Montag, 20. April 2015

Rocky IV - Rocky IV: Der Kampf des Jahrhunderts (1985)

http://www.imdb.com/title/tt0089927/

Rocky Balboa (Sylvester Stallone) hat sein großes Ziel erreicht und ist Weltmeister geworden. Nun genießt er seinen Ruhm und die damit verbundenen Annehmlichkeiten. Doch da braut sich etwas aus dem Osten an. Ivan Drago (Dolph Lundgren), eine menschgewordene Maschine aus der Sowjetunion, will Rocky in die Schranken weisen. Er wurde mit neuester Technik trainiert, um aus ihm einen tödlichen Boxer zu machen. Doch dafür muss er erst Rockys guten Freund Apollo (Carl Weathers) besiegen. Und das tut er mit ungeahnter Härte. Apollo stirbt durch die Kraft des Russen im Ring. Und als nächstes fordert er den Champion heraus. Rocky weiß, dass er sich Ivan stellen muss und dass dies sein vermutlich härtester Kampf werden wird. Doch er hat für Apollo Rache geschworen und so beginnt er mit der Vorbereitung, auf einen mörderischen Kampf, der jedem der Gegner alles abverlangt...

"Rocky IV" lebt nicht mehr von der ruhigen Charakterisierung/Entwicklung seines Helden und der Nebenfiguren. Sylvester Stallone fokusiert sich hier auf ein politisches Muskelspiel wo wieder einmal die Sowjets als "Reich des Bösen" dargestellt werden und die Amerikaner als gutmenschliche Partytiger die das Herz am rechten Fleck haben. Speziell vernächläßigt Sly die wichtigen Nebenfiguren, die in den vorangegangenen Teilen noch mehr Screentime hatten und ein gut durchdachtes Story-Gerüst in seiner Gesamtheit homogen zusammenhielten.

"Rocky IV" ist die klassische "Bad Guy vs. Good Guy"-Geschichte und nach Carl Weathers übertriebenem Ableben ist auch dem letzten Zuschauer klar, wie der Film enden wird. Dennoch wird man über weite Strecken kurzweilig unterhalten, was vor allem dem fetzig-rockendem 80er Soundtrack und der sehr kurzen Laufzeit zu verdanken ist. Auch tritt die Action noch mehr in den Vordergrund.

Stallone's Gegner ist dieses Mal Dolph Lundgren, der in diesem Film sage und schreibe nur 12 Sätze von sich gibt und ansonsten nur grimmig dreinschauen muss. Der im direkten Vorgänger "Rocky III" als Antagonist auftretende Mr. T war da um einiges charismatischer, dennoch kann Dolph Lundgren allein durch seine körprerliche Präsenz und seiner konservativen Militär-Frisur überzeugen. Carl Weathers spielt agil und passend, die übrigen Darsteller verkommen dabei zu reinsten Statisten und bleiben blass. Ansonsten gibt es (unfreiwiligen) Humor, seltsame Szenen (was sollte der Hausroboter?), harte Faustschläge und übertriebene Trainingseinheiten die aber dennoch unterhaltend wirken. Lässt man den Patriotismus des zu dieser Zeit aktuellen Thema des "Kalten Krieges" mal außen vor, bekommt man ein rundum unterhaltsames und spannendes Actionkino geboten.

6,5/10