Mittwoch, 29. April 2015

Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis (2014)

http://www.imdb.com/title/tt2872718/

Lou Bloom (Jake Gyllenhaal) hat seine ganz eigene Vorstellung vom American Dream – er ist überzeugt, dass die guten Dinge nur zu denen kommen, die sich ehrgeizig den Arsch abrackern. Seinem Motto nach kann man nur die Lotterie gewinnen, wenn man Geld für einen Lottoschein hat. Doch bei Lou will es mit dem Traumjob nicht so richtig klappen, weswegen er sich als Gauner mit kleinen Diebstählen über Wasser hält. Nach einer intensiven erfolglosen Jobsuche ist er so verzweifelt, dass er, bewaffnet mit einer Kamera, als freier Mitarbeiter Bilder von Unfällen, Verbrechen, Mord an einen lokalen TV-Sender verkauft. Nachdem seine Beiträge als Kameramann bei der Chefredakteurin Nina (Rene Russo) gut ankommen, stürzt er sich immer weiter in die Unterwelt von L.A. auf der Suche nach sensationellem und schonungslosem Bildmaterial, bei dem niemand wegsehen kann. Chaos und menschliches Leid werden in dem halsabschneiderischen Blut-und-Tränen-Business des "Nightcrawling" in bare Münze umgerechnet. Angetrieben von einem verzweifelten Drang nach Anerkennung und Erfolg steigt Lou mit immer zwielichtigeren Methoden weiter in den Abgrund – und droht bald selbst als pikante Schlagzeile zu enden…

Jake Gyllenhaal mausert sich von Film zu Film zu einem der ganz Großen in Hollywood und auch in meiner persönlichen Bestenliste ganz nach oben. Sein neuester Streifen - "Nightcrawler" - ist abermals atemberaubend inszeniert. Gyllenhaal liefert hier eine sagenhafte One-Man-Show ab, die so beängstigend realistisch und furchteinflössend ist, dass die Figur des Lou Bloom irgendwann sogar Kultstatus erlangen könnte. Wenn dieser mit seinem Wagen durch die Nacht zu einer neuen Aufnahme prescht und der röhrende Motorensound den Zuschauer einfach nur wegdrückt, dann erzeugt dies ein so fesselnde Spannung, wie man es nicht erwartet hätte. Lou Bloom ist eine wohl sehr faszinierende, wie auch abscheuliche Hauptfigur. Einerseits sehr smart, alles durchdenkend, ruhig, stets mit einem breiten Grinsen im gesicht und einem lockeren Spruch auf den Lippen, andererseits kompromisslos, kaltherzig und emotionslos. Er strebt nach Macht, weiß wie er dahin kommt, tut auch alles dafür und als er sie dann hat, nutzt er sie auch direkt für eigene Zwecke. Er ist zielstrebig, ehrgeizig und eigentlich sogar ziemlich bewundernswert, andererseits aber eben auch ein Monster.

Jake Gyllenhaal spielt diesen Charakter wirklich überragend. "Brutal" bringt es wohl mit am besten auf den Punkt. Er verkörpert den puren Wahnsinn so erschreckend glaubhaft und authentisch, das man beim Zusehen teilweise wirklich Angst bekommt. Gyllenhaal ist in seinen letzten Filmen ("End Of Watch", "Prisoners") schon sehr positiv aufgefallen, was er hier aber zeigt, ist äusserst beeindruckend und kaum mit Worten zu beschreiben.

Dabei ist vor allem auch die Nacht ein signifikanter Aspekt des Filmes; die Dunkelheit ist allgegenwärtig. Man könnte meinen, dass dies eine Art Etikett ist, unter anderem wie hier auch die Menschen agieren die uns präsentiert werden, wie eben beispielsweise Lou Bloom oder Nina Romina, deren Absicht eben auch die ist, das schlimmste und erschreckendste Material zu bekommen - nur um die Quote zu halten. Die Story von "Nightcrawler" ist dabei ziemlich geradlinig (es sollte so keinem Betrachter nach der Einführung Lous verborgen bleiben, wie die Geschichte wohl enden wird) und die Kritik an der Sache ist ebenso erschreckend, wie brisant und aktuell, aber irgendwie fehlt dann doch leider eine etwas tiefere Ebene um hier die Höchstwertung zu erlangen.

Trotzdem steckt in "Nightcrawler" so viel drin, angefangen von offensichtlichen Kontroversen über moralische Ansichten, die natürlich Fragen aufwerfen und so eben sehr viel Stoff zum Nachdenken oder Diskutieren mitgeben. Sicherlich ist der Film nicht perfekt, hat offensichtliche Ecken und Kanten, aber im Großen und Ganzen bietet er mit dem Thema eine grandiose Show und unterhält gleichermaßen wie er eben auch schockiert. Jake Gyllenhaal ist zweifelsohne das Highlight welches den Film aufwertet und hat, was die Geschichte, die Hauptfigur und die Atmosphäre angeht, eigentlich alles gegeben, sodass es gar nicht anders geht und man diesen Film einfach mögen muss. Etiketten hin oder her, aber "Nightcrawler" ist mit Sicherheit einer "der besten Filme des letzten Jahres".

8,5/10