Sonntag, 12. April 2015

Astérix Et Le Coup Du Menhir - Asterix: Operation Hinkelstein (1989)

http://www.imdb.com/title/tt0096842/

"Operation Hinkelstein" verbindet die beiden Comic-Abenteuer "Der Seher" und "Kampf der Häuptlinge" zu einer Geschichte. Da Obelix (Günter Strack) mit Hilfe eines gezielten Hinkelsteinwurfs römische Soldaten an der Entführung des Druiden Miraculix (Leo Bardischewski) hindert, geraten die gallischen Dorfbewohner in eine missliche Lage. Denn der Hinkelstein hat Miraculix unter sich begraben und dadurch zu einem Gedächtnisverlust beim Druiden gesorgt. Der ist nun nicht mehr in der Lage, den berühmten, Kräfte spendenden Zaubertrank zu brauen. Während ein zwielichtiger Seher mit dem Namen Lügfix (Christian Marschall) im Dorf auftaucht und die verängstigten Gallier außer Asterix (Jürgen von der Lippe) mit seinen Täuschungsmanövern in seinen Bann zieht, versuchen die Dorfbewohner Miraculix' Fähigkeiten wieder zu reanimieren, indem sie ihm Zutaten für den Zaubertrank zur Verfügung stellen. Die Ergebnisse der Brauexperimente führen bei einem als Testperson eingefangenen Römer zu absurden Nebenwirkungen, nur Kräfte verleihen die Tränke nicht. Da der Seher kurz vor einem Verrat an den Galliern steht, drängt jedoch Zeit, damit die Römer das Dorf nicht einnehmen können...

Wieder einmal werden zwei Asterix-Bände in diesem Film zu einer gemeinsamen Geschichte verwoben und das Ganze auch wieder so flüssig, als hätte die Geschichte schon immer so sein sollen. Die Animation ist über jeden Zweifel erhaben, gestochen scharf und kristallklar, lässt aber dennoch etwas Detail vermissen. Man merkt deutlich, dass langsam die Technik dem Künstler zu Hilfe kommt. Auch hat man aus der vierten Verfilmung gelernt, daß man sich am Anfang nicht ewig lange Zeit lassen sollte bis etwas passiert, also bekommt unser Druide ziemlich schnell den Hinkelstein auf den Kopf. Jedoch muss ich gestehen, daß mir persönlich zum einen Jürgen von der Lippe als Asterix als eine sehr unglückliche Sprecherwahl erscheint als auch Miraculix' Verwirrung ein wenig sehr überzogen ist. Er macht eher den Eindruck, als sei er auf einem schlechten Trip als das er sein Gedächtnis verloren hat. Auch die Experimente am römischen Soldaten sind mehr als überzogen und so auch nie im Comic gewesen. Und so schnell der Streifen auch am Anfang auch Geschwindigkeit aufgenommen hat, so schnell dümpelt er auch auch zwischenzeitlich vor sich hin und quält sich durch verschiedene langatmige Passagen. Schade eigentlich.

6/10