Freitag, 20. März 2015

Les Douze Travaux d'Astérix - Asterix erobert Rom (1976)

http://www.imdb.com/title/tt0072901/

Die Gallier bekommen die Chance, das römische Reich zu regieren, wenn sie zwölf Aufgaben lösen, die Julius Cäsar ihnen stellt. Doch wenn sie diese Aufgaben nicht bestehen, dann müssen sie sich dem römischen Kaiser geschlagen geben. Asterix und Obelix machen sich schnellstmöglich an die Aufgabe...

Hier ist wieder einer der unterhaltsameren Asterix Filme. Die 12 Aufgaben, die Asterix und Obelix bewältigen müssen, um Rom zu erobern, sind eine unterhaltsamer als die andere. Asterix und Obelix, das Dreamteam meiner Kindheit, könnte ich einfach immer wieder auf ihrer mit verrückten Prüfungen gespickten Reise nach Rom begleiten. Das Wettrennen, die Krokodile, der Speerwurf - eine Aufgabe ist witziger als die nächste und seit über 25 Jahren liege ich in regelmäßigen Abständen spätestens wenn Asterix dem ägyptischen Hypnotiseur Iris gegenübersitzt am Boden. ("Mit den Glubschern kannst du ja im Dunkeln lesen"). Der Zeichenstlil hat sich noch einmal mehr im Detail verbessert und die Gags sind noch zahlreicher.

Wie schön sich doch der kluge, kleine Asterix und der treue, runde Obelix ergänzen - sei es Asterix' List, Obelix' Kraft, oder erst recht sein nie abklingender Hunger - irgendwie schaffen die Zwei es immer und vor allem völlig problemlos von einer Herausforderung in die nächste zu stolpern. Das schöne in diesen kleinen Geschichten ist dabei vor allem die Beschaffenheit des Humors - viele der Szenen schlagen bissig-satirische Töne an und parodieren den Menschen an sich und seine Marotten. "Olympia, der Weichspüler der Götter", "Ich hätte gerne den Passierschein A38", usw. Wenn eine Phrase aus einem Zeichentrickfilm ein Sinnbild für absurde Bürokratie wird, dann hat dieser Film mit der Abholung des Passierscheins A38 wohl einiges an Wahrheiten angesprochen. Kult, könnte man sagen. Wichtig ist, dass hier sehr schön der Comic-Charme rüberkommt und die Römer wieder ihre Tracht Prügel beziehen. Einfach köstlich - immer und immer wieder. Ein mehr als gelungener Film.

8/10