Montag, 23. März 2015

Astérix Et La Surprise De César - Asterix - Sieg über Cäsar (1985)

http://www.imdb.com/title/tt0088748/

In dem kleinen Dorf in Gallien herrscht Ruhe und Frieden. Selbst die Römer scheinen gerade anderes zu tun zu haben. Nur Obelix ist in Aufruhr, denn er hat sich Hals über Kopf verliebt. Die schöne Falbala hat sein Herz im Sturm erobert. Plötzlich schmecken ihm seine heißgeliebten Wildschweine nicht mehr und selbst der Zaubertrank hat völlig seinen Reiz verloren. Doch wie es der Zufall will, gelingt es den übereifrigen römischen Legionären, Falbala bei einem Waldspaziergang gefangen zu nehmen. Anlässlich Cäsars Geburtstag, so ist der Plan, soll sie den Löwen zum Fraß vorgeworfen werden. Asterix und Obelix machen sich sofort auf den Weg nach Rom. Als Legionäre getarnt, schleichen sie sich in die Garnison ein, um Falbala zu befreien. Und Cäsar wird an diese neue Geburtstagsüberraschung wohl noch sehr lange denken...

Ein sehr starker und vor allem lustiger Asterix-Film. Es ist der Film, den ich als Kind auf Kassette (und ich meine damit nicht Videokassette!) aufgenommen hatte und Abends zum Einschlafen immer und immer wieder anhörte. kein Wunder also, dass ich hier fast jede Textzeile mitsprechen kann und dieser Teil für mich etwas ganz Besonderes ist. Einmal mehr hat man den Zeichenstil verbessert, es sind noch mehr Details vorhanden, Licht und Schatten werden besser ausgenutzt. Damit ist gerade der Zeichenstil auch in seiner endgültigen Form angekommen. Zudem ist die Gagdichte abermal sehr hoch und der Humor funktioniert nun endlich besser und wirkt nicht mehr so bemüht, wie es gerade in den ersten beiden Teilen noch der Fall war.

Die Handlung basiert größtenteils auf den beiden Comics "Asterix als Legionär" und "Asterix als Gladiator". Leider mangelt es dem Film etwas an dem Tempo und der Abwechslung, die der Vorgänger "Asterix erobert Rom" erfolgreich entwickelt hatte. Er braucht einfach viel zu lange mit der Vorgeschichte um Falbala, Tragicomix und die Siegesfeier zu Cäsars Ehren, bis er endlich mal in Gang kommt. Zudem wurden noch einige neue Elemente hinzugefügt, um das ganze aufzupeppen. Aber das Ergebnis ist grundsolide und spricht für den Streifen. Und damit schafft es dieser Teil letztendlich auch an die Genialität und den perfekten Humor der drei Vorgänger anzuknüpfen. Der Humor ist (vor allem in der ersten Hälfte) äußerst treffsicher, doch danach lässt der Film leider etwas nach. Trotzdem lässt das Geschehen einen niemals kalt, und hin und wieder gibt es sogar eine ordentliche Prise Dramaturgie, die den Zuschauer mit den gezeichneten Figuren stets mitfühlen lässt. Eine prägende Kindheitserinnerung und meines Erachtens nach einer der besten Asterix Filme.

8/10